US-Rapper Gunplay - Das passiert, wenn man über lange Zeit Kokain schnupft
Publiziert

US-Rapper GunplayDas passiert, wenn man über lange Zeit Kokain schnupft

Der US-Rapper Gunplay thematisiert in seinen Tracks offen seinen Drogenkonsum. Nun hat er auf Instagram in einem Video gezeigt, was das mit ihm macht.

von
Reto Heimann

Der US-Rapper Gunplay pfeift beim Atmen. Grund: Sein Kokainkonsum

Instagram/itzdonlogan

Darum gehts

  • Wenn der Rapper Gunplay ausatmet, erklingt ein hohes Pfeifen – jedes einzelne Mal.

  • Es ist eine Nebenwirkung seines Kokainkonsums.

  • 2018 wäre Gunplay fast an seinem Drogenkonsum gestorben.

Jedesmal, wenn der US-Rapper Gunplay durch die Nase ausatmet, erklingt ein hohes, durchdringendes Pfeifgeräusch. Es klingt ein bisschen ähnlich wie Wind, der in kalten Winternächten um die Hauswände zieht. Nur, dass der Grund für das Pfeifen im Fall von Gunplay besorgniserregend ist.

«Das sind die Langzeitfolgen meines Kokainkonsums», erklärt Gunplay in einem Post auf Instagram. Schon immer thematisierte der Rapper, der schon mit Kendrick Lamar, Rick Ross und Pharell Williams zusammengearbeitet hat, seinen Drogenkonsum in seinen Lyrics.

«Ich stürzte und kotzte Blut»

2018 wäre Gunplay beinahe an einem synthetischen Cannabinoid-Joint gestorben. Darüber berichtet das Musikmagazin «Hiphop DX». Cannabionoide sind Wirkstoffe, die hauptsächlich in der Hanfpflanze vorkommen, aber auch künstlich im Labor hergestellt werden können.

«Ich zündete den Joint an, inhalierte einmal und schon war ich high», so Gunplay, der mit richtigem Namen Richard Morales Jr. heisst. «Der High-Zustand hielt an und wurde immer intensiver.» Er habe seiner damaligen Freundin gesagt, sie solle die Ambulanz rufen. «Ich stürzte und kotzte Blut. Dann kam die Polizei.»

Auf dem Weg ins Spital zerbrach Gunplay eigenen Angaben zufolge die Bahre, auf der er lag und verlor das Bewusstsein. «Ich wachte erst zwei Tage später auf. Die Ärzte versetzten mich in ein drogeninduziertes Koma. Ich hatte fast ein Gehirn-Aneurysma», sagt Gunplay. Bei einem Aneurysma kommt es zu einer Ausstülpung eines Blutgefässes. Platzt diese Ausstülpung, entsteht eine innere Blutung. Im Fall einer Hirnblutung ist das lebensbedrohlich.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit illegalen Drogen?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Infodrog, Information und Substanzwarnungen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung