Verletzung am Gaumen: Das pikante Geheimnis hinter diesem roten Punkt
Publiziert

Verletzung am GaumenDas pikante Geheimnis hinter diesem roten Punkt

Während der Kontrolle stellte ein Zahnarzt bei einem Patienten einen seltsamen Fleck im Mund fest. Ein Blick in das Privatleben des Mannes verriet die Ursache.

von
jcg
1 / 3
Zahnärzte in Mexiko stellten während einer Routineuntersuchung bei einem Mann einen roten Fleck am Gaumen fest. Die Ursache war unbekannt, hätte aber von einer Blutstörung bis zu einem Tumor alles sein können.

Zahnärzte in Mexiko stellten während einer Routineuntersuchung bei einem Mann einen roten Fleck am Gaumen fest. Die Ursache war unbekannt, hätte aber von einer Blutstörung bis zu einem Tumor alles sein können.

iStock/Serhiibobyk
Bei der Befragung des Mannes stellte sich dann heraus, dass er regelmässig Fellatio ausübte. Und es sich beim Fleck um eine Aufprallverletzung handelte.

Bei der Befragung des Mannes stellte sich dann heraus, dass er regelmässig Fellatio ausübte. Und es sich beim Fleck um eine Aufprallverletzung handelte.

BMJ Case Reports
Die Ärzte schrieben: «Der Kontakt des Gaumens mit einem Penis kann einen Bluterguss hervorrufen aufgrund der Aufprallverletzung und einer Erweiterung der Blutgefässe wegen des Unterdrucks beim Saugvorgang.» Nach einer Woche war der Fleck dann wieder weg.

Die Ärzte schrieben: «Der Kontakt des Gaumens mit einem Penis kann einen Bluterguss hervorrufen aufgrund der Aufprallverletzung und einer Erweiterung der Blutgefässe wegen des Unterdrucks beim Saugvorgang.» Nach einer Woche war der Fleck dann wieder weg.

BMJ Case Reports

Es sollte eine reine Routinekontrolle werden, doch beim Blick in den Mund eines 47-jährigen Mannes wurde ein Zahnarzt in Mexiko stutzig. Am Gaumen des Patienten machte er einen roten Kreis aus. Auch die herbeigeeilten Kollegen konnten sich keinen Reim darauf machen und befürchteten das Schlimmste, wie Iflscience.com schreibt.

Von einer Blutstörung (Blutdyskrasie) bis zu einem Tumor reichten die Vermutungen der Zahnärzte. Der Mann selber war sich der Verletzung am Gaumen offenbar nicht bewusst und hatte auch keine Schmerzen. Zwar war er dem Marihuana und Kokain nicht abgeneigt, doch der Betäubungsmittelkonsum konnte als Ursache ausgeschlossen werden. Ein HIV-Test fiel negativ aus.

Doch bei der offenbar ziemlich tief gehenden Befragung durch die Zahnärzte stellte sich heraus, dass der Mann regelmässig Fellatio ausübte. Nach weiteren Abklärungen kamen die Zahnärzte der Universität Montemorelos zu dem Schluss, dass es sich beim roten Punkt wohl um eine Aufprallverletzung handelte, die der Patient beim Oralsex erlitten hatte.

Kontakt mit einem Penis

Der Fall ist im Fachjournal «BMJ Case Reports» beschrieben. Die Zahnärzte führen darin wissenschaftlich korrekt aus, worum es hier eigentlich geht: «Fellatio ist definiert als die Stimulation des Penis eines Mannes durch den Mund eines Partners durch saugen oder lecken, wobei es von Erwachsenen jeglichen Geschlechts durchgeführt werden kann.»

Und weiter: «Der Kontakt des Gaumens mit einem Penis kann einen Bluterguss hervorrufen aufgrund der Aufprallverletzung und einer Erweiterung der Blutgefässe wegen des Unterdrucks beim Saugvorgang.»

Nach der Diagnose schickten Zahnärzte den Mann nach Hause und sagten ihm, er solle in einer Woche zur Kontrolle kommen. Wenn der Punkt bis dann verschwunden sei, könne man eine Geschlechtskrankheit, einen Tumor oder andere Ursachen ausschliessen. Und tatsächlich, nach einer Woche war die Verletzung verschwunden. Der Mann konnte aufatmen.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung