Ein Bild, drei Fragen: Das Pissoir und der Männertorso
Aktualisiert

Ein Bild, drei FragenDas Pissoir und der Männertorso

Dank der «Schweizer Illustrierten» erhält die Nation Einblick in die Männer-WG von «Bachelor» Lorenzo Leutenegger. Einige Fragen drängen sich da auf.

von
obi

Pünktlich zur zweiten Folge von «Der Bachelor» gewährt Politikersohn Lorenzo Leutenegger Einblick in seine heimschen Gefilde. Womit gleich die erste Frage ansteht: Ist die Vorgabe dieses TV-Formats (in den USA läuft die Serie seit 2002) nicht, dass der jeweilige Junggeselle ordentlich Knete hat? Zumindest nach der Home-Story in der «Schweizer Illustrierten» zu urteilen, ist die Schweizer Version etwas schmalspuriger ...

... aber ganz nett: In einer Dreier-WG im Zürcher Riesbach-Quartier haust Leutenegger Jr. mit seinem Bruder und einem nicht namentlich genannten «Kumpel». Man bekommt sein Schlafzimmer, die Küche und das Bad zu sehen. Und bei letzterem fallen gleich auf: Das Pissoir und jene Plastik eines nackten Männertorsos über der Badewanne.

Ein Pissoir in einem Privatbadezimmer? Praktisch, gewiss – doch hätte man nicht den Wasseranschluss besser für eine Dusche genutzt? Oder geht es darum, dass man zu zweit das Badezimmer für die Notdurft benutzen kann? Ach, vielleicht wohnen die drei Herren dort zur Miete und konnten in Sachen Badezimmerausstattung nicht mitreden.

Und jenes archäologische Fundstück hinter der Badewanne? Dient das etwa als Körperbau-Vorbild für den Fitness-Fan Lorenzo? Nun, sowas ist vielleicht nicht die üblichste Inneneinrichtung einer typischen Männer-WG, aber ganz hübsch anzusehen. An klassischer Ästhetik gibt es ja nichts auszusetzen. Die Aufklärung folgt bestimmt demnächst.

«Der Bachelor», Folge 2 läuft heute Dienstag den 6. November auf 3+ um 20 Uhr 15.

Deine Meinung