Das Rennen um die Hymne ist eröffnet
Aktualisiert

Das Rennen um die Hymne ist eröffnet

In einem Jahr tobt in der Schweiz das Fussballfieber. Bereits jetzt wird ein Euro-08-Song gesucht. Gerüchten zufolge könnte es ein Duett mit DJ Bobo und DJ Ötzi geben. Doch auch Fabienne Louves, Florian Ast und Chris von Rohr stehen bereit.

Der Anpfiff zur Euro 08 ist in 353 Tagen – bereits heute sucht die Uefa den offiziellen EM-Song. «Momentan komponieren wir Erkennungsmelodien», so OK-Chef Martin Kallen. Die Hymne stehe aber noch nicht fest. «Wir stellen den Song erst vier Wochen vor Beginn vor», so Kallen. Und wer soll das Lied singen? «Entschieden ist nichts, aber es werden in der Regel namhafte Künstler engagiert.»

Damit stehen die Chancen für DJ Bobo, den erfolgreichsten Schweizer Musiker, gut. In Blogs kursieren Gerüchte, er würde mit DJ Ötzi die Hymne singen. Doch auch andere Schweizer sind bereit: MusicStar Fabienne Louves weiss sogar schon, wie ihr Song aussehen soll. «Ich möchte einen pfiffigen und rockigen Ohrwurm», sagt die Luzernerin. Auch Florian Ast würde bei einer Anfrage nicht nein sagen, aber: «Es gibt so viele Fussball-Songs, man sollte einen küren, der an allen EMs gespielt wird.» Ebenfalls dabei wäre Produzent Chris von Rohr. «Ich würde einen Song mit Power, Dramatik und Emotionen produzieren», sagt der Rocker.

Keinen Song wird es dagegen von Hit-Produzent Roman Camenzind geben. «Mit ‹Bring en hei› haben Baschi und ich den Fussballsong schlechthin gelandet. Den kann ich nicht übertreffen», sagt er.

Vielleicht dürfen Fabienne, Flöru und Von Rohr nicht den offiziellen Euro-08-Song präsentieren, aber sie können mit dem SF rechnen: Der Sender wird – wie mit Gimma – einen Künstler für den Fussballsong engagieren.

Louis Limacher

Deine Meinung