Aktualisiert

Unheilbar kranke Drillinge«Das Rentenalter möchte ich schon gern erleben»

Jarla, Elina und Svenja sind Drillinge und leiden an zystischer Fibrose. Die Freude am Leben lassen sie sich trotzdem nicht nehmen.

von
Berit Gründlers/Murat Temel

Jarla, Svenja und Elina sind unheilbar krank. 20 Minuten erzählten die Drillinge vom Leben mit zystischer Fibrose. (Interview: Berit Gründlers / Video: Murat Temel)

Im Elternhaus der Drillinge herrscht aufgeregtes Treiben. Svenja lackiert sich die Nägel, Jarla ist im Bad und Elina versucht, ihre Schwestern zu Eile zu bewegen. «Wir sind halt Tussis», lacht die junge Frau. Die drei auseinanderzuhalten, fällt in den ersten Minuten schwer, zumal sie die gleichen Kleider tragen. «Das tun wir nur zu besonderen Gelegenheiten», sagt Jarla. «Sonst sind wir schon unterschiedlich angezogen.»

Die jungen Frauen sind aufgeweckt, lachen viel und schon nach kurzer Zeit merkt man, dass sich die Ähnlichkeiten mehrheitlich aufs Äussere beschränken. Jarla wirkt ernster als ihre Schwestern, Svenja unbekümmerter und Elina scheint organisierter. Und doch fällt etwas auf: Alle drei husten viel und haben raue, belegte Stimmen.

«Uns geht es besser als vielen anderen»

Jarla, Svenja und Elina leiden an zystischer Fibrose. Bei der Stoffwechselkrankheit können bestimmte Zellen kein Wasser in das umliegende Gewebe abgeben. Dadurch ist der Wassergehalt in den Körpersekreten zu gering, diese fliessen schlecht ab und die Organe verschleimen. Bakterien vermehren sich, was zu Entzündungen führen kann. Bei allen Erkrankten ist die Lunge betroffen und bei den meisten werden im Verlauf der Krankheit auch weitere Organe wie Darm, Bauchspeicheldrüse oder Leber in Mitleidenschaft gezogen. Die Lebenserwartung von Patienten mit zystischer Fibrose liegt im Schnitt bei 40 Jahren.

Die Drillinge sind 25 und sagen von sich selbst, dass sie sich glücklich schätzen: «Im Vergleich zu anderen geht es uns recht gut», sagt Elina. «Wir wissen, dass unser Zustand nur schlechter wird, aber wir versuchen, gut auf uns aufzupassen und trotzdem so frei wie möglich zu leben.» Das erklärte Ziel von Jarla, Svenja und Elina: «Träume nicht auf die lange Bank schieben und das Rentenalter erreichen.»

Leser stellen sich vor

Diese Serie dreht sich um das Wichtigste bei 20 Minuten: die Leserinnen und Leser. Jeden Mittwoch wird ein Mitglied der Community zu einem monatlich wechselnden Thema vorgestellt. Im Januar sprechen wir mit Menschen, die an unheilbaren Krankheiten leiden. Alle Interviews finden Sie hier>>

Organspende

Viele Menschen, die wie Jarla, Svenja und Elina an zystischer Fibrose erkrankt sind, brauchen früher oder später eine Organtransplantation. Mehr Informationen zur Organspende finden Sie auf der Webseite von Swisstransplant.

Zystische Fibrose

ist die häufigste Stoffwechselerkrankung in Europa. Auf der Homepage der Schweizerischen Gesellschaft für zystische Fibrose finden Sie Informationen zur Früherkennung, Behandlung und zum Leben mit der Krankheit.

Deine Meinung