Photoshop ahoi!: Das Rihanna-Puzzle
Aktualisiert

Photoshop ahoi!Das Rihanna-Puzzle

Photoshop ist zunehmend zu einer Religion geworden. Da wird nicht nur retouchiert, was das Zeug hält, nein, auch ganze Menschen werden neu zusammengesetzt. Neustes Opfer: Sängerin Rihanna.

von
mor

Dank Photoshop kann aus jedermann ein kleiner Schöpfer werden. Nicht nur Dellen und Fältchen können mit ein paar Klicks entfernt werden, auch ganze Gliedmassen werden hinzu- oder wegretouchiert. Bilder von Stars und Sternchen werden regelrecht zu Setzkästen und man spielt Tetris mit Körperteilen.

Auch der Grafiker des «Look»-Magazins scheint sich in der neusten Ausgabe so richtig ausgetobt zu haben. Dies ist zumindest dem «Red Carpet Fashion Award»-Blog aufgefallen. Aus einem Foto von Rihanna auf dem roten Teppich bei der «Battleship»-Premiere in Japan und einem anderen Bild der Sängerin bei der Stella-McCartney-Modeschau in London wurde kurzerhand eins gemacht und aufs Titelblatt gesetzt.

Das Rezept: Man nehme Riris Körper vom London-Foto, färbe das Kleid von grün in ein grelles Pink um und setzte den Kopf des Japan-Bildes mit einer veränderten Lippenfarbe auf den Modeschau-Körper und fertig ist das Cover. Gespenstisch. Aber zumindest erklärt dies den erschreckend grossen Kopf der 24-Jährigen.

Deine Meinung