Mythen unserer Zeit: Das «rote Telefon» gab es nie
Aktualisiert

Mythen unserer ZeitDas «rote Telefon» gab es nie

Der «heisse Draht» symbolisierte in den 1960er-Jahren die politische Verbindung in Krisenzeiten zwischen Washington und Moskau. Witzig nur: das sogenannte «rote Telefon», das angeblich zur Kommunikation diente, hat es nie gegeben.

von
kle
Das «rote Telefon» wie im Film «Dr. Strangelove» aus dem Jahr 1964 gab es nie.

Das «rote Telefon» wie im Film «Dr. Strangelove» aus dem Jahr 1964 gab es nie.

Sechs Monate nach der Kubakrise im Oktober 1962 kamen die USA und die damalige Sowjetunion zum Schluss, dass eine ständige Fernschreiberverbindung zwischen Washington und Moskau eingerichtet werden musste. Der «heisse Draht» war geboren. Jetzt, 50 Jahre später, wird bekannt: Das sogenannte rote Telefon, mit dem die Präsidenten sich «jederzeit in Verbindung setzen» konnten, gab es nie.

Wie «The Atlantic» berichtet, habe die «Hotline» zwischen Osten und Westen als Funkverbindung über London, Kopenhagen, Stockholm, Helsinki funktioniert. Um technisch bedingte Übertragungsfehler auszuschliessen, musste die 16'100 Kilometer lange Leitung regelmässig überprüft werden. Der erste Präsident, der sie benutzte war Lyndon Johnson, der sich mit seinem russischen Amtskollegen Alexei Kosygin während des Sechs-Tage-Krieges zwischen Israel und den angrenzenden arabischen Staaten beriet.

Ein «rotes» Telefon in einem Schwarz-Weiss-Film

Die beiden Regierungen teilten die Informationen über eine Fernschreibemaschine, die an Entschlüsselungsgeräte angeschlossen war. In Washington wurden die russische Meldungen ins Englische übersetzt, in Moskau erhielten die Mitarbeiter des Geheimdienstes die Nachrichten aus den USA auf Russisch.

In den darauffolgenden Jahren wurde der «heisse Draht» durch neue Technologien ersetzt: Im Jahr 1971 wurde eine Satellitenverbindung hergestellt, in den 80er-Jahren kam der Fax. Seit 2008 stehen Glaserfaserkabel für E-Mail und Telefonie zu Verfügung. Das ursprüngliche Funkkabel wurde fünf Jahre nach dem Beginn der Benutzung des Faxes durchtrennt.

Das «rote Telefon» sei eine Erfindung Hollywoods gewesen, behauptet Tom Clavin in der Zeitschrift «Smithsonian». «Die Verbindung gab es tatsächlich, aber es war nie ein Telefon und schon gar nicht ein rotes.» Diese Phantasie sei in Filmen wie «Dr. Strangelove» mit Peter Sellers oder «Fail-Safe» mit Henry Fonda entstanden. Dabei ist es bis heute rätselhalf, woher der Mythos kommt, dass das Gerät rot gewesen sei, «wenn diese Filme eigentlich schwarz-weiss waren.»

Deine Meinung