Vernichtende Kritik - Das sagen Community und Skigebiete zur drohenden Zertifikatspflicht
Publiziert

Vernichtende KritikDas sagen Community und Skigebiete zur drohenden Zertifikatspflicht

«Schwachsinn, Schnapsidee»: Für den Vorschlag einer Zertifikatspflicht im Skigebiet gibts heftige Kritik. Die Betreiber befürchten einen massiven Mehraufwand.

von
Fabian Pöschl
1 / 7
Die Covid-Zertifikatspflicht soll aufs Skigebiet ausgeweitet werden.

Die Covid-Zertifikatspflicht soll aufs Skigebiet ausgeweitet werden.

Urs Jaudas
Das fordert zumindest Lukas Engelberger, Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz.

Das fordert zumindest Lukas Engelberger, Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz.

20min/Simon Glauser
«Skifahren und Winterferien sind freiwillig und zum Vergnügen», sagt Engelberger.

«Skifahren und Winterferien sind freiwillig und zum Vergnügen», sagt Engelberger.

20min/Sandro Spaeth

Darum gehts

  • Der Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz will die Zertifikatspflicht aufs Skigebiet ausweiten.

  • Das kommt in der 20-Minuten-Community gar nicht gut an.

  • Auch die Verantwortlichen in den Skigebieten üben heftige Kritik.

Ab Montag gilts ernst mit der Covid-Zertifikatspflicht im Restaurant oder im Fitnessstudio. Geht es nach den Plänen von Lukas Engelberger, Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz, soll diese auch im Skigebiet gelten, wie er im Interview mit den «Tamedia-Zeitungen» sagte. Das sei gerechtfertigt, da Skifahren und Winterferien ein freiwilliges Vergnügen seien, so Engelberger.

In den Kommentaren zeigt sich die Mehrheit der 20-Minuten-Community gar nicht einverstanden mit dem Vorschlag. «Selbst als doppelt Geimpfte, halte ich das Ganze für eine Schnapsidee», schreibt News-Scout «Mackie». Dann solle man wenigstens die Tests gratis lassen.

«Wohin führt uns dies noch?»

Auch «Bklu» findet die Idee nicht gut. Die Schutzmassnahmen hätten im letzten Winter funktioniert. «Zertifikate schützen nicht vor Viren. Also: frische Luft, Abstand und Maske in den Gondeln tragen und einfach Skifahren und Freude haben.»

«Alessi63» schreibt: «Jetzt wirds immer besser, selbsternannte Gesundheitsinspektoren die für alles und überall eine Zertifikatspflicht ausrufen und fordern. Wohin führt uns dies noch? Wenn Steinböcke Masken tragen, dann haben wir eine heile Schweiz!»

Derselben Meinung wie die Mehrheit der 20-Minuten-Community sind die Betreiber der Skigebiete, viele halten die Debatte übers Zertifikat für zu früh, wie sie auf Anfrage sagen. «Umso mehr, da Bundesbern für die nächsten Wochen eine Entspannung der Pandemiesituation erwartet», sagt Valentin König, CEO der Aletsch-Bahnen, zu 20 Minuten.

Zertifikat im Skigebiet, aber Maske im ÖV

«Eine Zertifikatspflicht in Skigebieten wäre schwachsinnig», sagt auch Bruno Ruppen, Direktor der Bergbahnen Hohsaas. «Unsere Gäste fahren drei Stunden mit dem Zug von Zürich nach Saas-Grund ohne Zertifikat und sollen dann eins für die Bergbahn haben? Das versteht niemand», so Ruppen.

Der Branchenverband Seilbahnen Schweiz wolle sich nun dafür einsetzen, dass die gleichen Regeln wie im ÖV ohne Zertifikatspflicht gelten. Falls das nicht gehe und das Zertifikat kommt, müsste das Skigebiet laut Ruppen drei zusätzliche Leute nur für die Kontrolle der Zertifikate einstellen.

Auch Mario Bislin, CEO der Bergbahnen Flumserberg, findet, dass die Zertifikatspflicht im Skigebiet nichts bringe. «Im vergangenen Winter haben wir ja gezeigt, wie man die Corona-Situation managt. Aus dem vorausgesagten Hotspot in den Skigebieten wurde bekanntlich nichts.» Laut Bislin würde sich das Skigebiet an eine Zertifikats-Anordnung halten, wüsste aber nicht, wie dies in der Praxis umzusetzen wäre.

«Wintersport ist eine echte Erfrischung im angstbesetzten Klima»

Der Walliser Wirtschafsminister Christophe Darbellay plädiert für ähnliche Bedingungen wie in der letzten Saison mit Maske und Abstandsregeln. «Die Erfahrungen des letzten Winters haben gezeigt, wie gross das Interesse unserer Bevölkerung am Wintersport ist, was in dem angstbesetzten Klima eine echte Erfrischung war», so Darbellay.

Vorläufig ist in Bern noch keine Entscheidung getroffen worden. «Die Gespräche mit den Kantonen und den betroffenen Branchen sind im Gange, damit so bald wie möglich ein Entscheid gefällt werden kann», so das Bundesamt für Gesundheit. Damit solle den Beteiligten so viel Planungsspielraum wie möglich gegeben werden.

So funktioniert das Covid-Zertifikat

Die Covid-Zertifikate informieren über Test-, Impf- oder Genesenenstatus des Inhabers oder der Inhaberin. Sie werden sowohl in Papier- als auch in elektronischer Form ausgestellt. Beide Varianten enthalten die Zertifikatsangaben in lesbarer Form sowie fälschungssicher in einem QR-Code, versehen mit einer elektronischen Signatur des Bundes. Diese erlaube eine sichere Überprüfung des Zertifikats, ohne dass dabei Personendaten übermittelt oder gespeichert werden, so der Bundesrat.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

390 Kommentare