Aktualisiert 03.06.2019 12:28

Saanen-Gstaad BE

Das sagen die Behörden zum Ferrari-Lärm

Lärmige Boliden nerven Bewohner von Gstaad. Jetzt nimmt die Gemeinde Saanen Stellung zu den Ferrari-Fahrten auf dem Flugfeld.

von
km

Seit einigen Tagen wird auf dem Flugfeld Saanen-Gstaad ein Ferrari-Event abgehalten. Dabei versammeln sich Ferrari-Liebhaber und rasen tagsüber über das Flugfeld im Talkessel. Dies zum Unmut mehrerer Anwohner, die das Motorgeheule der Boliden unmittelbar zu spüren bekommen.

Das sagt die Gemeinde dazu

Nicht nur bei 20 Minuten machten Anwohner ihrem Ärger Luft, auch bei den Behörden reklamierten Betroffene: «Bei uns haben sich drei Einwohner gemeldet», sagt der Gemeindepräsident Toni von Grünigen auf Anfrage. Die Beschwerden seien diskutiert worden. Ob nach den Reklamationen der Anwohner etwas unternommen wurde, sagt der Gemeindepräsident nicht. Für den SVPler ist jedoch klar: «Der diskutierte Kundenevent von Ferrari war bewilligt und generierte eine nennenswerte Wertschöpfung in der Region, für die wir sehr dankbar sind.»

Die Haltung der Gemeinde verärgert einen Anwohner von Saanen bei Gstaad: «Die machen doch sowieso nur das, was Geld bringt» Das würde in Luxusferienorten immer so laufen, meint er.

Künftig will die Gemeinde Saanen aber genauer hinschauen: Man werde den Event mit den Akteuren nachbesprechen, sagt Präsident von Grünigen. Dies, «um das künftige Handling solcher Veranstaltungen zu klären.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.