Nations League: «Granits Position ist gesetzt» – Nati-Trainer Yakin stärkt Xhaka den Rücken

Nations League«Granits Position ist gesetzt» – Nati-Trainer Yakin stärkt Xhaka den Rücken

Das zweitletzte Spiel der Nations League steht an: Die Schweiz trifft am Samstag auswärts auf Spanien. Das sagen Coach Murat Yakin und Verteidiger Silvan Widmer vor dem Match.

von
Silvan Haenni
Lucas Werder
(aus Saragossa)

Wie steht es um das angespannte Verhältnis zwischen Nati-Captain Granit Xhaka und Trainer Murat Yakin? Vor dem Nations-League-Duell gegen Spanien nimmt Letzterer ordentlich Wasser von der Mühle. «Granits Position vor der Abwehr ist gesetzt», stärkt Yakin Xhaka den Rücken.

Auch dahinter dürften die Plätze zwei Monate vor der WM wohl definitiv vergeben sein. Der Coach lässt durchblicken, dass an der Viererkette um Rodriguez, Elvedi, Akanji und Widmer nicht mehr zu rütteln ist.

Keine Zeit für Experimente

«Uns ist bewusst, was morgen auf uns zukommen wird. Wir haben schon aus den ersten vier Partien der Nations League gute Erkenntnisse», sagt Yakin im Hinblick auf die Partie am Samstagabend (20.45 Uhr) in Saragossa.

«Die WM-Selektion ist zwar noch weit weg, aber nach dem letzten Nations-League-Spiel sind es noch 48 Tage bis zur WM. Da appelliere ich an die Eigenverantwortung der Spieler», so der Nati Trainer. Die Zeit für Experimente sei darum definitiv vorbei. «Das Kader ist komplett, morgen werden die Besten auftreten», verspricht Yakin.

Ausverkauftes Stadion

Gut über 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer werden am Samstag im der altehrwürdigen Estadio La Romareda erwartet. Die Partie ist restlos ausverkauft. Es ist das erste Mal seit über zehn Jahren, dass die spanische Auswahl in Saragossa auftritt.

Deine Meinung

Freitag, 23.09.2022

Das wars

Die Medienkonferenz wird mit dieser Frage beendet. Yakin und Widmer müssen ins Training, das gleich im Anschluss im Stadion stattfinden wird. Gut über 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer finden in der altehrwürdigen Arena Platz. Die Partie von morgen ist restlos ausverkauft. Es ist auch das erste Mal seit über zehn Jahren, dass die spanische Auswahl in Zaragoza auftritt.

Hat die Schweiz die beste Defensive Europas?

Widmer: «Das würde ich nicht sagen. Es ist gut, dass wir alle spielen bei unseren Vereinen und dass wir zusammen gut aufeinander eingestellt sind. Aber von der besten Abwehr des Kontinents zu reden, wäre vermessen. Wir müssen mit den Füssen am Boden bleiben.»

Wird Denis Zakaria spielen?

Eine Frage aus der Westschweiz, ob Chelsea-Spieler Denis Zakaria von Anfang an spielen werde. Yakin: «Ich bin froh, dass er wieder fit ist. Denis hat sehr gut trainiert, hat eine gute Dynamik, gute Kraft. Ich warte das Training heute noch ab und entscheide danach, wie ich das Mittelfeld aufstellen werde.»

Eine spanische Frage

Yakin wird von einem spanischen Journalisten gefragt, was er von der spanischen Nationalmannschaft hält. Der Nati-Coach: «Die sind technisch auf allerhöchstem Niveau. Spanien ist nicht umsonst eine der besten Mannschaften der Welt. Trotzdem möchten wir uns an unser Spiel halten und nicht nur verteidigen. Wir wissen, dass wir auch ein solches Team unter Druck bringen können.»

Wie steht es um die Hierarchie in der Abwehr?

«Neben Manuel Akanji sieht jeder Spieler besser aus. Sonst haben wir das Privileg, dass wir vier starke Innenverteidiger haben. Manuel Akanji und Nico Elvedi harmonieren gut. Aber ein Fabian Schär mit seinen Rushes nach vorne ist genauso wichtig.»

Welche Formation kommt morgen?

«Die Abwehr mit Manuel Akanji und Nico Elvedi steht, auch Granit Xhakas Position vor der Verteidigung ist gesetzt. In der Offensive sind wir flexibel.»

Silvan Widmer, klappts im fünften Anlauf mit einem Sieg gegen Spanien?

«Ich bin überzeugt, dass wir Spanien auch morgen an seine Grenzen bringen werden. Aber klar, es ist eine der besten Fussballnationen, die es gibt.»

Spielt die Nati auf Sieg?

«Das Kader ist komplett, morgen werden die besten auftreten. Es ist wichtig, dass wir im Team Konkurrenz haben. Aber je nach Resultat vom Samstag haben wir am Dienstag noch die Gelegenheit, gegen Tschechien die Gruppe zu halten. Die Zeit für Experimente ist nun definitiv vorbei.»

Was will Murat Yakin aus der Nations League noch mitnehmen?

«Uns ist bewusst, was morgen auf uns zukommen wird. Wir haben schon aus den ersten vier Partien der Nations League gute Erkenntnisse. Wir sind nicht gut gestartet, das ist klar. Hatten am Anfang auch viele Abwesende. Das konnten wir aber gut auffangen, haben uns gesteigert und gezeigt, dass wir auch gegen Portugal Druck aufbauen können. Drei Monate später sind wir in einer anderen Situation, haben alle dabei. Die WM-Selektion ist zwar noch weit weg, aber nach dem letzten Nations-League-Spiel sind es noch 48 Tage bis zur WM. Da appelliere ich an die Eigenverantwortung der Spieler.»

Fragerunde

Dann wird die PK für Fragen freigegeben.

Da kommen sie

Begleitet von Medienchef Adrian Arnold betreten die beiden den Raum. «Herzlich willkommen in Saragossa», eröffnet Arnold. Erwartet würden 650 Nati-Fans. Trotz weiter Anreise.

Es geht gleich los

Im Medienraum des Romareda-Stadions kommt Bewegung auf, es sollte in wenigen Augenblicken losgehen.

Captainbinde mit Symbolkraft

Nach dem letzten Training vor der Abreise am Mittwoch wurde bekannt, dass die Schweizer Nati vor und während der WM in Katar mit einer besonderen Captainbinde ein Zeichen gegen Diskriminierung setzten wird. Auch andere Länder ziehen mit.

Anreise am Donnerstag

Bereits am Donnerstagabend flog das Team von Murat Yakin nach Saragossa, wo die Nati kurz vor 20 Uhr landete. Nach insgesamt vier Trainingstagen in Bad Ragaz sind alle 24 Spieler fit und einsatzbereit. Während in der Schweiz die Temperaturen in den vergangenen Tagen deutlich abgesunken sind, wird es am Wochenende in Saragossa bis zu 27 Grad warm.

Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Nati-Pressekonferenz aus Saragossa. In der spanischen Stadt zwischen Barcelona und Madrid misst sich das Team von Murat Yakin am Samstag mit der spanischen Auswahl (20.45 Uhr) live. Einen Tag zuvor tritt der Coach zusammen mit Verteidiger Silvan Widmer vor die Medien. Ab 11.30 Uhr tickern wir live.

23 Kommentare