Messi und Ronaldo: Das Scheitern der Super-Knipser
Aktualisiert

Messi und RonaldoDas Scheitern der Super-Knipser

Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind die besten Fussballer der Welt. Im Champions-League-Halbfinal versieben aber beide einen Penalty und schicken ihre Teams ins Verderben.

von
fbu
Lionel Messi und Cristiano Ronaldo waren nach dem Auscheiden ihrer Teams aus der Königsklasse der Verzweiflung nahe.

Lionel Messi und Cristiano Ronaldo waren nach dem Auscheiden ihrer Teams aus der Königsklasse der Verzweiflung nahe.

Mit Barcelona und Real Madrid scheitern beide spanischen Teams im Halbfinal der Champions League. Im Fokus stehen dabei die Superstars der beiden Teams: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Beide spielten im Halbfinal-Rückspiel zumindest teilweise eine unglückliche Rolle.

Da ist zum einen Lionel Messi: Der Zauberfloh traf in der laufenden Champions-League-Saison sagenhafte 14 Mal und stellte damit einen fast 50-jährigen Rekord ein. In den beiden Halbfinal-Partien gegen Chelsea kam der Argentinier aber nicht zum Zug. Schlimmer noch: Im Rückspiel versemmelt er kurz nach der Pause sogar einen Penalty. Er setzt den satten Schuss an die Latte und verpasst es damit, sein Team auf die Siegesstrasse zu bringen. Schlecht gespielt hat Messi gegen das Team von Roberto Di Matteo eigentlich in beiden Partien nicht, ihnen den Stempel aufdrücken konnte er allerdings für einmal auch nicht. Er bleibt gegen die Engländer ohne Tor und Barça konnte zum siebten Mal in Folge nicht gegen die Blues gewinnen.

Ronaldo: Zwei Tore waren nicht genug

Aber nicht nur Messi verabschiedet sich mit einer tragischen Note aus der Königsklasse. Auch Reals Cristiano Ronaldo macht keine ideale Figur beim Ausscheiden seines Teams gegen Bayern München: Zwar sorgt der Portugiese im Dienste der Madrilenen im Halbfinal-Rückspiel für zwei frühe Tore und bringt sein Team damit auf Kurs. Danach verschwindet der Topskorer der Könglichen aber mehrheitlich aus dem Spielgeschehen. Wie der Rest seinen Teams gelingt es ihm nach Bayerns Rückkehr durch Arjen Robbens Penalty-Treffer nicht, entscheidende Akzente zu setzten.

Erst beim Elfmeterschiessen rückt Ronaldo wieder ins Scheinwerferlicht. Natürlich läuft er zum ersten Penalty der Madrilenen an und scheitert an Manuel Neuer. Seit ungefähr zwei Jahren hat die Tormaschine keinen Elfmeter mehr verschossen – ausgerechnet im Champions-League-Halbfinal war es wieder einmal so weit. Das heisst auch: Ronaldo kommt nicht über seine 10 Tore in der Königsklasse hinaus und bleibt in der Torschützenliste des laufenden Wettbewerbs definitiv hinter Messi (14) und Mario Gomez (12).

Deine Meinung