Aktualisiert 27.07.2015 18:36

Berg-MuseumDas schönste Exponat ist die Wahnsinns-Aussicht

Bergsteigerlegende Reinhold Messner hat im Südtirol ein neues Museum eröffnet. Entworfen wurde es von Stararchitektin Zaha Hadid.

von
sda/sei
27.7.2015
Ende Juli 2015 wurde das Messner Mountain Museum Corones im Südtirol eröffnet.

Ende Juli 2015 wurde das Messner Mountain Museum Corones im Südtirol eröffnet.

zvg
Entworfen wurde der Bau von Stararchitektin Zaha Hadid.

Entworfen wurde der Bau von Stararchitektin Zaha Hadid.

Kronplatz/Zaha Hadid
Der grösste Teil des Museums ist unterirdisch.

Der grösste Teil des Museums ist unterirdisch.

Kronplatz/Zaha Hadid

Auf 2275 Metern thront das neuste Mountain Museum von Bergsteigerlegende Reinhold Messner. Am letzten Freitag wurde der beeindruckende Bau auf dem Gipfelplateau des Kronplatzes im Südtirol eröffnet. Das Museum MMM Corones zeigt die Entwicklung des Bergsteigens und wie sich die Ausrüstung verbessert hat. Es soll auch den Kulturtourismus auf dem Skiberg ankurbeln.

Berg wurde ausgehöhlt

Der Drei-Millionen-Euro-Bau sei das sechste und letzte Berg-Museum des Extremalpinisten, heisst es in einer Mitteilung. Das Museum liegt grösstenteils im Berg, den Stararchitektin Zaha Hadid dafür aushöhlen liess. Von aussen sind nebst dem Eingang drei schräge Würfel zu sehen, die auch als Aussichtspunkte dienen.

Der Beton und die geschwungenen Linien, typische Stilmittel der irakischen Architektin, setzen einen starken Kontrast zu der felsigen und schroffen Bergwelt. «Im Museum erzähle ich von der Entwicklung des modernen Bergsteigens, von der Ausrüstung, wie sie sich im Laufe von 250 Jahren verbessert hat, von Triumphen und Tragödien an den berühmtesten Bergen der Welt», beschreibt Messner die laufende Ausstellung. Der gebürtige Südtiroler hat als erster Mensch alle Achttausender bestiegen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.