Aktualisiert

Bumann bewertet unser Essen«Das sieht nicht appetitlich aus»

Er ist so beliebt wie gefürchtet: 3+-Restauranttester Daniel Bumann kehrt mit einer neuen Staffel zurück. Wir haben ihn gebeten, unsere Tupperware-Gerichte zu beurteilen.

von
Michelle Muff

Bumann testet den Tupper-Food der 20-Minuten-Redaktion. (Video: P. Stirnemann/S. Brazerol)

Seit zehn Jahren und mittlerweile zwölf Staffeln schaut Starkoch Daniel Bumann für 3+ bei Schweizer Gastronomen ganz genau in die Töpfe. Und berät sie, wie sie ihre Betriebe kulinarisch und unternehmerisch wieder auf die Erfolgsspur bringen.

20 Minuten hat den 60-Jährigen zu einer Test-Runde ins Tamedia-Haus eingeladen – und den Walliser unsere selbstgekochten Mittagsmenüs bewerten lassen. Sein Urteil erfährst du im Video oben.

Bei der Gelegenheit haben wir Daniel Bumann auch gleich noch um ein paar Tipps für die richtige Zubereitung von Tupperware-Gerichten gefragt. Die gibts hier.

Daniel, welche Zutaten eignen sich zum Vorkochen?

Bei Nudeln eignen sich gerade Hörnli wegen der festeren Konsistenz sehr gut. Es lohnt sich, das Essen extra al dente zu kochen. So wird das Gericht nach dem Aufwärmen nicht matschig.

Was muss ich beim Aufwärmen beachten?

Mit einer Mikrowelle geht das Aufwärmen schnell, das Essen kühlt aber auch schneller ab. Das heisst: In der Mikro mit ein bisschen mehr Power aufwärmen als nötig wäre. Dann ist das Gericht zwar sehr heiss, kühlt aber auch weniger schnell wieder ab. Bei einem Backofen geht die Wärme langsamer und schonender ins Essen. Wer Zeit hat, sollte den Backofen vorziehen.

Ist es schlimm, wenn ich das Essen nicht gekühlt lagern kann?

Wenn man gute, frische Zutaten verwendet und hygienisch kocht, ist das kein Problem. Im Gegenteil: Man sollte nicht immer alles gleich kalt stellen. Wenn man ein Gericht am Morgen kocht, dann ist es am Mittag nicht verdorben. Auch wenn man es am Vorabend kocht, ist es beim Zmittag noch frisch. Je weniger Temperaturschwankungen das Essen hat, desto besser schmeckt es nach dem Aufwärmen.

Welches ist das beste Gefäss, um Essen zu transportieren?

Mittlerweile gibt es viele gute Möglichkeiten, um Essen mitzunehmen. Ich würde etwas empfehlen, das nicht aus Plastik, sondern aus Porzellan ist. Plastik hinterlässt oft einen Beigeschmack.

Welcher Fehler ist der häufigste beim Vorkochen?

Dass man keine Lust hat zu kochen. Man sollte sich im Tagesablauf Zeit dafür und das Ganze zu Herzen nehmen. Das Wichtigste ist, mit sehr viel Liebe zu kochen. Wenn dem Koch selber das Essen nicht wirklich schmeckt, dann hat er schon verloren. Und natürlich sollte man gute Zutaten verwenden: Lieber ein bisschen mehr zahlen, dafür ein gutes Produkt bekommen.

Am Montag zeigt 3+ um 20.15 Uhr die erste Folge der 12. Staffel von «Bumann der Restauranttester».

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.