Aktualisiert 04.10.2019 07:37

Bei Sion gescheitert

Das sind Behramis prominente Vorgänger

Valon Behrami kam als Toptransfer zum FC Sion und geht nach einem Viertel der Saison. Er ist nicht der Erste, der im Wallis trotz Vorschusslorbeeren scheitert.

von
est
1 / 7
Noch vor drei Monaten wurde Valon Behrami in Sitten als neuer Leader auf und neben dem Feld vorgestellt. Am Donnerstagmorgen wurde aber verkündet, dass der Vertrag aufgelöst worden war. Damit gesellt sich der 34-Jährige zu einer Reihe anderer vermeintlicher Toptransfers, die beim FC Sion nicht Fuss fassen konnten.

Noch vor drei Monaten wurde Valon Behrami in Sitten als neuer Leader auf und neben dem Feld vorgestellt. Am Donnerstagmorgen wurde aber verkündet, dass der Vertrag aufgelöst worden war. Damit gesellt sich der 34-Jährige zu einer Reihe anderer vermeintlicher Toptransfers, die beim FC Sion nicht Fuss fassen konnten.

FreshFocus/Claudio de Capitani
Valon Behrami: Im Verein von Sommer 2019 bis Herbst 2019. 5 von 11 möglichen Spielen, 5-mal Startelf, 4 Spiele verletzungsbedingt verpasst.

Valon Behrami: Im Verein von Sommer 2019 bis Herbst 2019. 5 von 11 möglichen Spielen, 5-mal Startelf, 4 Spiele verletzungsbedingt verpasst.

FreshFocus/Urs Lindt
Alex Song: Im Verein seit Sommer 2018. 15 von 51 möglichen Spielen, 9-mal Startelf, 6 Spiele verletzungsbedingt verpasst.

Alex Song: Im Verein seit Sommer 2018. 15 von 51 möglichen Spielen, 9-mal Startelf, 6 Spiele verletzungsbedingt verpasst.

FreshFocus/Urs Lindt

Am frühen Donnerstagmorgen platzte die Bombe: Valon Behrami verlässt den FC Sion per sofort. Nur drei Monate nachdem der ehemalige Schweizer Nationalspieler als Königstransfer ins Wallis kam, trennen sich die Wege. In der bisherigen Saison spielte er nur in fünf von elf Spielen, vier verpasste er wegen einer Verletzung, zweimal war er nicht im Kader. Behrami gesellt sich damit zu anderen Spielern, die – als Transfercoup angekündigt – im Wallis ihre Leistungen nicht abliefern konnten.

Alex Song

Im Sommer 2018 wurde der Transfer des vereinslosen Alex Song zum FC Sion verkündet. Song war von 2010 bis 2012 Leistungsträger bei Arsenal London, bevor er zum FC Barcelona wechselte. Er absolvierte 190 Spiele in der Premier League und 47 in der Champions League.

In Sitten konnte er aber noch nicht einschlagen. In der letzten Saison kam er nur neunmal in der Super League zum Einsatz und musste gar einige Spiele bei der U-21 verbringen. Auch diese Saison läuft es nicht, Song kam nur zu vier Einsätzen, drei davon dauerten weniger als 15 Minuten.

Federico Dimarco

Dass er eines Tages Weltklasse werden kann, sagte Christian Constantin 2017 über den damals 19-jährigen Federico Dimarco, nachdem dieser für etwa zwei Millionen von Inter Mailand geholt wurde. In der Saison hatte der Linksverteidiger für Empoli zwölf Spiele in der Serie A absolviert und war mit der U-20-Nationalmannschaft Italiens WM-Dritter geworden.

Seine Spuren konnte er im Wallis aber nicht wie erhofft hinterlassen. Bereits im ersten Saisonspiel brach er sich den Fuss und verpasste 13 Spiele. Bis zum Ende der Saison kam er nur auf neun Meisterschaftsspiele. Inter Mailand schien aber Dimarcos Talent wiederentdeckt zu haben, denn sie kauften ihn für geschätzte fünf Millionen zurück.

Arthur Boka

In der Sommerpause 2016 wechselte der ivorische Nationalspieler Arthur Boka von Malaga zu Sion. Boka, der für die Elfenbeinküste 82 Nationalspiele absolvierte und an den Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 teilnahm, wurde als Toptransfer bezeichnet. Während seiner achtjährigen Zeit beim VfB Stuttgart wurde er einmal deutscher Meister.

Bei Sion verpasste der Linksverteidiger 20 Partien, teils wegen Verletzungen, teils weil er sonst nicht im Aufgebot stand. Nach nur etwas mehr als einem halben Jahr wurde der Vertrag schliesslich aufgelöst.

Gennaro Gattuso

Der italienische Weltmeister von 2006 wechselte auf die Saison 2012/13 hin zum FC Sion. Gennaro Gattuso spielte von 1999 bis 2012 für die AC Milan und war dort während langer Zeit eine wichtige Stütze im Mittelfeld, ebenso in der Nationalmannschaft.

Der damalige Sittener Sportchef Marco Degennaro verkündete, dass man das neue Sion um den Italiener herum aufbauen wolle. Doch dies geschah nicht. Gattuso verpasst zwar bis zur 32. Runde nur drei Spiele, zwei davon wegen Gelbsperren, doch die letzten fünf Runden musste er verletzungsbedingt pausieren, woraufhin er sein Karriereende verkündete.

Gabri

Im Sommer 2011 wechselte der ehemalige Barça-Spieler Gabri zum FC Sion. Beim FC Barcelona, absolvierte der Mittelfeldspieler in sieben Jahren fast 200 Spiele, und auch bei seinem nächsten Verein Ajax Amsterdam kam er in vier Jahren auf 118 Einsätze. Im Wallis aber war er meist nicht mal auf der Bank, sondern musste die Spiele von der Tribüne aus mitverfolgen. Gabri kam nur zu sechs Einsätzen, bevor er nach einem halben Jahr entlassen wurde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.