Aktualisiert 21.05.2013 16:30

Albtraum der GoaliesDas sind die besten Torjäger Europas 2013

Cavani, Ibrahimovic, van Persie: So heissen Italiens, Frankreichs und Englands Torschützenkönige. Barcelonas Lionel Messi schlägt mit 43 Toren in der spanischen Liga alle Rekorde.

von
als

Am Wochenende bekam Leverkusens Stefan Kiessling von HSV-Sturmlegende Uwe Seeler – dieser war 1963/64 der erste Torschützenkönig in der Geschichte der Bundesliga – die Torjägerkanone überreicht. Der 29-jährige Stürmer setzte sich im Saison-Finish mit total 25 Toren (und 10 Assists) hauchdünn gegen Dortmunds Robert Lewandowski (24 Tore) durch und wird Nachfolger von Schalkes Klaas-Jan Huntelaar. Die 25 Goals sind zugleich Vereinsrekord für Bayer 04. Es ist dies die erste Trophäe für Kiessling und er weiss auch schon, wohin das Ding kommt: «Ins Kinderzimmer!»

Auch in der Premier League fiel die Entscheidung praktisch mit dem «Schlusspfiff». Dort sah es lange Zeit nach einem Triumph von Liverpools Luis Suarez aus, doch Robin van Persie von Manchester United überholte den Uruguayer mit starken fünf Toren in den letzten fünf Meisterschaftspartien. Mit 26:23 ging das Duell schlussendlich deutlich an den Holländer.

Cavani und Ibrahimovic sind unumstritten

Nichts zu diskutieren gab es in Italien und Frankreich. In der Serie A ist Napolis Edinson Cavani mit 29 Toren das Mass der Dinge. Nur Udineses Altstar Antonio Di Natale knackt mit 23 Stück noch die Zwanziger-Marke. Gar zehn Tore Vorsprung auf Rang zwei weist Zlatan Ibrahimovic auf. Der PSG-Stürmer schiesst den Hauptstadtklub in seiner ersten Saison mit stolzen 29 Treffern zum Titel.

Lionel Messi durchbricht einmal mehr die Schallmauer – nicht nur in der Liga, sondern auch im internationalen Vergleich: Unfassbare 43 Tore erzielte der Zauberfloh in dieser Saison für Meister Barcelona. Superstar Cristiano Ronaldo kommt zwar auch auf stolze 34 Tore, doch gegen den 25-jährigen Argentinier war diese Saison kein Kraut gewachsen.

Scarione schüttelt Streller ab

In der Schweiz läuft die Meisterschaft noch, doch es ist abzusehen, wer sich den Titel des besten Torschützen krallen wird: St. Gallens Oscar Scarione (20 Tore). Zwar führte Marco Streller die Torjäger-Liste lange an, doch dem FCB-Stürmer scheint im Schlussspurt der Saft auszugehen (14 Tore). Kein Tor aus den letzten fünf Spielen. Von einer Trefferquote, wie sie Scarione derzeit hat (sechs Tore in fünf Spielen), kann Streller nur träumen.

Das hat Seltenheitswert in der heutigen Zeit: In Polen führt ein Stürmer die Torschützenliste an, der für das Tabellenschlusslicht spielt. Der Slowake Róbert Demjan von Podbeskidzie Bielsko-Biala hat in bisher 27 Spielen 13 Tore erzielt. Noch drei Runden bleiben dem Klub, um den Abstieg zu verhindern. Da der Rückstand auf den Strich sechs Punkte beträgt, müssen mindestens zwei Siege her. Demjans Tore sind im Schlussspurt gefragter denn je.

Wer sich in Europas Topligen den Titel bereits gesichert hat oder kurz davor ist, erfahren Sie in der Diashow oben!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.