03.10.2019 18:21

Das sind die gefährlichsten Songs am Steuer

Ein englisches Portal hat die Gefährlichkeit von Pop- und Rock-Songs beim Autofahren untersucht – mit teilweise erstaunlichen Resultaten.

von
srt
3.10.2019

Sorgen nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter dem Steuer für Aufregung: Green Day.

Musik hören und Auto fahren, das gehört bei vielen einfach zusammen. Doch eine neue Studie besagt, dass gewisse Arten von Musik schlicht nicht geeignet für hinter dem Steuer sind. Laut der South China University of Technology sorgen nämlich Songs mit 120 Beats per Minute und mehr dazu, dass man schneller fährt, häufiger die Spur wechselt und generell bereit ist, mehr Risiko im Strassenverkehr einzugehen.

Für die Studie mussten mehrere Probanden auf einem Simulator während 20 Minuten einer sechsspurigen Autobahn entlangfahren. Ein Teil der Testfahrer fuhr mit Musik, der andere ohne. Im Durchschnitt wechselten die Probanden in den 20 Minuten 70 Mal die Fahrbahn. Diejenigen, die schnellen, aggressiven Sound hörten, wechselten die Spur doppelt so oft wie die Tester ohne Musik. Und sie waren im Schnitt rund 8 km/h schneller unterwegs.

«Hektische oder komplizierte Rhythmen, wie man sie oft in modernen Pop- und Rocksongs findet, können zu einer riskanten Fahrweise führen», lautet denn auch das Fazit des Studienleiters.

Green Day sehr gefährlich

Das Resultat hat das englischen Auto-Portal Moneybarn zum Anlass genommen, die hundert beliebtesten Songs, die bei Spotify unter der Playlist «Roadtrip» figurieren, auf ihre Gefährlichkeit hin zu untersuchen. Die Lieder wurden dabei bezüglich Tempo sowie auf ihr Energielevel hin analysiert und auf einer Grafik entsprechend angeordnet. Das Ergebnis: Rund zwei Drittel der beliebtesten Autofahrsongs wurden als gefährlich respektive ungeeignet für hinter dem Steuer taxiert. An der Spitze: «American Idiot» der US-Pop-Punkband Green Day – laut Moneybarn der «gefährlichste Song zum Autofahren».

(Video: Youtube/Green Day)

Doch nicht nur Rock, Punk oder Metal verführen offenbar zu einer riskanten Fahrweise. Auch US-Popsängerin Miley Cyrus ist ganz oben zu finden. Ihr Hit «Party in the USA» wurde vom Portal als zweitgefährlichster Song erkannt.

(Video: Youtube/Hollywood Records Vevo)

Die weiteren Brandstifter in den Top 5 der gefährlichsten Autofahrsongs sind: The Killers mit ihrer Gute-Laune-Hymne «Mr. Brightside» (Rang 3), The Chainsmokers («Don't Let Me Down») und der Boss himself, Bruce Springsteen, mit «Born to Run».

(Video: Youtube/Bruce Springsteen)

Led Zeppelin entspannt

So weit, so einigermassen erstaunlich. Doch wie sieht es am anderen Ende des Spektrums aus? Welche der populärsten Roadtrip-Songs haben eine beruhigende Wirkung und verleiten zu einer vernünftigen Fahrweise? Hier findet man ganz oben einen Klassiker der Rockmusik. Led Zeppelin mit «Stairway to Heaven».

(Video: Youtube/Haroon Asghar)

Dass der balladeske Anfang entspannt, ist klar. Aber ob Rockfans beim Uptempo-Part wirklich den Fuss vom Pedal nehmen? Hinter Led Zep folgt mit «Under the Bridge» von den Red Hot Chili Peppers ein musikalisch ähnlich gelagerter Song – eine Ballade mit einem dramatischen Mittelteil respektive Finale. Etwas anders klingt es auf Platz 3 der sicheren Autofahrsongs – denn hier folgt Drake mit «God's Plan».

(Video: Youtube/Drake)

Auch Toto mit «Africa» soll offenbar gut zum Autofahren geeignet sein. Weniger verwundert dagegen Rang 5 der sichersten Auto-Songs. Khalids «Location» senkt den Puls allein schon mit seinem stimmigen Videoclip.

(Video: Youtube/Khalid)

Allzu grosse Freudensprünge sollte man aber nicht machen, wenn man einen Favoriten unter den Top 5 der sicheren Songs gefunden hat. Denn die Studie hat auch herausgefunden, dass man ganz generell keine seiner Lieblingssongs oder -alben beim Autofahren hören sollte. Diese würden – unter anderem wegen leidenschaftlichen Mitsingens – die Konzentration mindern und zu einem grösseren Unfallrisiko führen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.