Publiziert

Tasmania Berlin behält Negativ-RekordDas sind die Reaktionen auf den Wahnsinns-Sieg von Schalke und Gross

Nach 30 sieglosen Spielen gewinnt Schalke 04 endlich mal wieder. Nach dem 4:0 gegen Hoffenheim gibt es in Gelsenkirchen viel Jubel, einen 19-jährigen Helden und einen zufriednen Christian Gross.

1 / 6
Nach 30 sieglosen Spielen darf Schalke in der Bundesliga endlich wieder einen Vollerfolg bejubeln.

Nach 30 sieglosen Spielen darf Schalke in der Bundesliga endlich wieder einen Vollerfolg bejubeln.

Getty Images
Beim 4:0 gegen die TSG Hoffenheim erzielt Nachwuchsspieler Matthew Hoppe gleich drei Tore.

Beim 4:0 gegen die TSG Hoffenheim erzielt Nachwuchsspieler Matthew Hoppe gleich drei Tore.

Pool via REUTERS
Der viel kritisierte Amine Harit steuert ein Tor und drei Vorlagen bei. 

Der viel kritisierte Amine Harit steuert ein Tor und drei Vorlagen bei.

Pool via REUTERS

Darum gehts

  • Nach fast einem Jahr gewinnt Schalke 04 wieder ein Bundesliga-Spiel

  • Nachwuchsspieler Matthew Hoppe (19) ist der grosse Held

  • Tasmania Berlin behält seinen Negativ-Rekord (31 Spiele ohne Sieg)

  • Ex-Schalke-Spieler drehen auf Social Media durch

  • Trainer Christian Gross (66) sorgt für neue Hoffnung im Abstiegskampf

Fast ein Jahr lang musste Schalke 04 auf einen Sieg in der Bundesliga warten. Am Samstagnachmittag hat die 30 Spiele andauernde Durststrecke gegen die TSG Hoffenheim endlich ein Ende. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Christian Gross gewinnen «die Knappen» gleich mit 4:0 – ein Befreiungsschlag!

Gleichzeitig wird auch im rund 447 Kilometer entfernten Berlin gejubelt. 31 Spiele lang blieb Tasmania Berlin zwischen August 1965 und Mai 1966 ohne Sieg. Diesen Negativ-Rekord dürfen die Berliner nun weiterhin exklusiv für sich beanspruchen. Und darüber freuen sie sich.

Der Tasmania-Rekord ist auch das grosse Thema in der deutschen Medienlandschaft. Die «Bild» schreibt gar von einer «Sieg-Sensation». Dank der drei Punkte geben die Gelsenkirchener auch noch die rote Laterne ab. Neu ist Mainz 05 Tabellenletzter.

Nachwuchsspieler Hoppe (19) rettet Schalke

Und er ist der neue Schalker Held: Matthew Hoppe (19). 191 Bundesliga-Minuten hat der US-Amerikaner bis gestern auf dem Buckel. Am Samstagnachmittag zeigt der Nachwuchsspieler gegen Hoffenheim die Partie seines Lebens. Dreimal taucht Hoppe alleine vor TSG-Goalie Oliver Baumann auf, dreimal versenkt Hoppe eiskalt.

Hoppe ist aber nicht der einzige Schalker, der gross aufspielt. Der oft kritisierte Amine Harit (23) legt alle drei Hoppe-Treffer vor und erzielt das 4:0 gleich selbst. Und dann ist da noch Rückkehrer Sead Kolsinac (27). Christian Gross gibt dem von Arsenal ausgeliehenen Bosnier, der bis 2017 auf Schalke spielte, gleich die Captainbinde. Und der zahlt das Vertrauen mit einem bärenstarken Auftritt hinten links zurück. Entsprechend gefeiert wird Kolasinac von seinen ehemaligen Schalke-Teamkollegen Mesut Özil (Arsenal) und Julian Draxler (PSG).

Auch PSG-Mittelfeldspieler Julian Draxler bejubelt den «Kolasinac-Effekt» auf Instagram.

Auch PSG-Mittelfeldspieler Julian Draxler bejubelt den «Kolasinac-Effekt» auf Instagram.

Instagram/Julian Draxler

Viel Jubel und auch ein wenig Spott

Richtig ausgelassen feiert Weston McKennie. Der im Sommer von Schalke zu Juventus Turin gewechselte US-Amerikaner lässt seiner Freude auf Instagram freien Lauf. Ähnlich erleichtert dürfte gestern auch tausende von Schalke-Fans gefeiert haben.

Ganz ohne Spott kommen die Schalker dann aber doch nicht davon. In Anlehnung an den Negativ-Rekord von Tasmania müssen die «Königsblauen» in den sozialen Netzwerken den einen oder andern Seitenhieb einstecken.

Das sagt Christian Gross

Führt Christian Gross Schalke 04 nun aus der Krise?

Führt Christian Gross Schalke 04 nun aus der Krise?

freshfocus

«Ich setze gern auf junge Spieler», sagt Christian Gross nach dem 4:0-Erfolg, angesprochen auf Dreifach-Torschütze Metthew Hoppe (19). Es sei nicht zuletzt ein Sieg für die Fans gewesen, sagt der Polizistensohn aus Höngg nach Spielschluss an der Medienkonferenz. So ein Sieg tue dem Selbstbewusstsein gut. «Trotzdem liegen noch 19 unglaublich schwere Spiele vor uns», so Gross. Geht es nach ihm, dürft es aber bis zum nächsten Sieg aber nicht erneut 31 Partien dauern.

(law)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
30 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Zigermandli

11.01.2021, 09:47

Und was sagt der Einzeller Loddar dazu.

Pilatus9

11.01.2021, 08:53

Ich denke damit sind die Kritiker fürs erste verstummt! Kritisieren ist einfach! Ich bin mir sicher,Gross wird mit Schalke die Klasse halten!

adfsafd

11.01.2021, 07:08

Hoffenheim, 12 verletzte Spieler. Bin gespannt.