Aktualisiert 17.01.2018 16:27

Stadt Luzern

Das sind die Sieger des Sitzmöbel-Tests

Nun ist klar, welche Sitzmöbel den Luzernern im öffentlichen Raum am besten gefallen. Um das herauszufinden, hatte die Stadt im Herbst zum grossen Sitzmöbeltest geladen.

von
gwa
1 / 6
Im Winter zu kalt, im Sommer zu heiss: Die flexible Mteall-Sitzbank, die in der Tribschenstadt getestet werden konnte, wurde von der Bevölkerung als «nicht behaglich» eingestuft. Da half auch die bunte Gestaltung nichts, die von verschiedenen Bürgern als «willkommene Abwechslung» gesehen wurde.

Im Winter zu kalt, im Sommer zu heiss: Die flexible Mteall-Sitzbank, die in der Tribschenstadt getestet werden konnte, wurde von der Bevölkerung als «nicht behaglich» eingestuft. Da half auch die bunte Gestaltung nichts, die von verschiedenen Bürgern als «willkommene Abwechslung» gesehen wurde.

Sitzmöbel Plico
Von Kids wegen der Farbe und den spielerischen Möglichkeiten geliebt, von Erwachsenen wegen der Machart aus Kunststoff als «unbehaglich» und «billig» empfunden: Das Kunststoffsofa, das auf dem Konrmarkt stand.

Von Kids wegen der Farbe und den spielerischen Möglichkeiten geliebt, von Erwachsenen wegen der Machart aus Kunststoff als «unbehaglich» und «billig» empfunden: Das Kunststoffsofa, das auf dem Konrmarkt stand.

gwa
Besser weggekommen sind etwa die Einzelstühle. Beispielsweise dieser Stuhl mit dem Namen «Stella» oder ...

Besser weggekommen sind etwa die Einzelstühle. Beispielsweise dieser Stuhl mit dem Namen «Stella» oder ...

https://www.stadtluzern.ch/aktuelles/zentraleprojekte/4500

Wer beim Shoppen durch die Stadt läuft oder seine Mittagspause gerne draussen verbringt, liebt sie – die Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum. Scheint draussen die Sonne, tummeln sich rasch viele Einheimische und Touristen an den beliebten Plätzen der Stadt.

Rückenlehnen und Holzmöbel kamen gut an

Nun sind die Vorlieben der Bevölkerung klar: «Die Resultate zeigen, dass Sitzmöbel aus Holz sehr beliebt sind. Auch die

Rückenlehne ist beliebt respektive wird bei einigen Sitzmöbeln aus dem Test vermisst», heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Mittwoch.

Auch 20 Minuten machte beim Test mit (Video: jas/gwa/mme)

20 Minuten macht den Sitztest

Die Stadt Luzern stellt acht Sitzmöbel auf, welche die Luzerner testen sollen. Die beiden markantesten Möbel hat unsere Journalistin Jaqueline Straub schon mal genauer unter die Lupe genommen.

Am besten angekommen ist die Holzliege, die im Kurpark stand. Den Luzernern gefiel der Sitzkomfort und das Material, aus dem Liegen gefertigt wurde. «Holz wird generell als behaglich und angenehm wahrgenommen. Offensichtlich wurde auch die Liege als bequem beurteilt», sagt Dominik Frei, Leiter des Ressorts Gebietsentwicklung/öffentlicher Raum.

Ergebnisse fliessen in künftige Projekte ein

Auch der Holzring, der auf dem Kornmarkt und in der Tribschenstadt getestet werden konnte, erhielt laut Stadt mehrheitlich positive Bewertungen – auch wenn der Ring über keine Rückenlehne verfügt. Beliebt waren auch die Einzelstühle im Stadthauspark, «weil sie sich einfach umstellen und verschieden anordnen lassen.»

«Das sind für uns wichtige Erkenntnisse», sagt Frei. Der Sitzmöbeltest habe auch gezeigt, dass sich die Bevölkerung gut vorstellen kann, dass andere Sitzmöbel die klassischen Bänkli ergänzen könnten.

Akzeptanz je nach Standort unterschiedlich

Wichtig ist laut Frei auch, welches Möbelstück an welcher Stelle platziert wird: «Beispielsweise wurde das Kunststoffsofa, das auf dem Kornmarkt stand, an diesem Ort als weniger passend angesehen. An einer anderen Stelle würde dies möglicherweise als passend empfunden.»

Die Ergebnisse aus dem Sitzmöbeltest sollen nun in künftige Projekte einfliessen: Ein Beispiel dafür ist laut Frei die Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Diese soll bis 2020 vom Theaterplatz bis zur Seidenhofstrasse autofrei werden. Eine weitere Möglichkeit sei auch eine Aufwertung der Tribschenstadt. «Eine weitere Möglichkeit wäre, in der Altstadt weiteres Mobiliar zu platzieren.» Das seien momentan jedoch bloss Ideen, spruchreif ist laut Frei noch nichts.

Diese Möbel konnten die Luzerner ausprobieren

1 / 9
Sitzmöbel Landi: Steht laut Stadt auf dem Kurplatz zum Testen bereit.

Sitzmöbel Landi: Steht laut Stadt auf dem Kurplatz zum Testen bereit.

https://www.stadtluzern.ch/aktuelles/zentraleprojekte/4500
Sitzmöbel Enzo: Bereit für die Tester auf dem Kornmarkt.

Sitzmöbel Enzo: Bereit für die Tester auf dem Kornmarkt.

gwa
Der immobile Holzring steht ebenfalls auf dem Kornmarkt: Hier können sich Diskussionen gerne mal im Kreise drehen.

Der immobile Holzring steht ebenfalls auf dem Kornmarkt: Hier können sich Diskussionen gerne mal im Kreise drehen.

gwa

Bis zu 220 Rückmeldungen pro Möbelstück

Der Sitzmöbeltest sorgte auch für Diskussionen und mediales Aufsehen: So tauchte während der Testphase etwa auch eine «wilde Sitzgelegenheit» aus dem Entlebuch auf, die in einer Nacht- und Nebelaktion aufgestellt worden war. Laut Stadt gab es zudem Befürchtungen, dass die klassischen Sitzbänkli durch die neuen Möbel ersetzt werden sollten. «Die Vehemenz der Rückmeldungen hat überrascht, ist aber auch ein Zeichen dafür, wie wichtig Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum sind.»

In der Onlineumfrage gingen denn auch bis zu 220 Rückmeldungen pro Sitzmöbel ein. Durchgeführt wurde der Test, weil immer wieder der Wunsch geäussert worden war, mit alternativen Möbeln die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu steigern.

Zentralschweiz-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus Ihrer Region informiert. Hier können Sie den Zentralschweiz-Push von 20 Minuten abonnieren. (funktioniert in der App)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.