Polizei auf Insta: Das sind die skurrilsten Einsätze der Polizei
Publiziert

Polizei auf InstaDas sind die skurrilsten Einsätze der Polizei

Seit einigen Monaten ist die Kantonspolizei SG auf Instagram. Sie teilt lustige Alltagsgeschichten und gibt Einblicke in das Leben eines Polizisten.

von
mwa
1 / 18
Das erste Bild, das die Kapo St. Gallen auf ihrem Instagramaccount teilte. Inzwischen zählt der Account rund 2700 Follower.

Das erste Bild, das die Kapo St. Gallen auf ihrem Instagramaccount teilte. Inzwischen zählt der Account rund 2700 Follower.

Instagram/Kapo SG
Unter  #eswareinmal erhält man Einblicke in den Polizeialltag früherer Jahre.

Unter #eswareinmal erhält man Einblicke in den Polizeialltag früherer Jahre.

Instagram/Kapo SG
Jeweils am Dienstag wird eine lustige Geschichte aus dem aktuellen Berufsalltag geteilt.

Jeweils am Dienstag wird eine lustige Geschichte aus dem aktuellen Berufsalltag geteilt.

Instagram/Kapo SG

Schon rund 2700 Follower zählt der offizielle Instagram-Account der Kantonspolizei St. Gallen. Seit rund drei Monaten teilt die Kommunikationsabteilung dort skurrile Alltagsgeschichten der Polizisten, leistet Präventionsarbeit und bietet den Followern Einblicke hinter die Kulissen. Den Verantwortlichen macht die neue Aufgabe Spass: «Beim Vorbereiten der Beiträge gibt es im Büro immer wieder etwas zu lachen», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Neben den nützlichen Tipps, will die Kapo mit dem Instagram-Account zeigen, dass Polizisten ganz normale Menschen sind. Schneider: «Man glaubt es kaum, auch wir haben Humor.» Die Beiträge sollen einen Kontrast zu den sonst sehr formellen Polizeimeldungen auf Twitter und Facebook bilden.

Das Konzept des Polizei-Accounts ist durchdacht. Unter dem Hashtag #unglaublich veröffentlichen die Angestellten jeden Dienstag eine lustige Geschichte aus dem Alltag der Polizisten. «Das sind Storys, die selbst uns noch erstaunen», so Schneider. Ein Beispiel: «Eine verängstigte Anruferin nahm komische Geräusche in ihrem Garten wahr und verständigte uns, weil sie sich nicht traute, nachzuschauen. Unsere Kollegen fanden vor Ort ein Igelpaar, das sich an diesem schönen Sommerabend (erstaunlich lautstark) vergnügte», steht in einem der Instagram-Beiträge.

Fokuswochen und Throwback-Sonntage

Am Samstag und am Sonntag geht es unter dem Hashtag #schlauWau und #eswareinmal lehrreich weiter. Ein Polizeihund mit Sonnenbrille warnt die Follower präventiv vor Alltagsgefahren: «Alkohol + Velo = schlechte Idee», heisst es beispielsweise in der Rubrik #schlauWau.

#eswareinmal bietet den Lesern einen wöchentlichen Rückblick auf die Polizeieinsätze von vor bis zu 100 Jahren. Schwarz-weiss-Bilder von Unfällen und Verkehrskontrollen ergänzen den Feed des Polizei-Accounts.

Auch setzt die Kapo wöchentlich über mehrere Beiträge einen Fokus auf eine spezifische Tätigkeit der Polizei. Was macht ein Polizeitaucher? Wie sieht die Ausbildung zum fliegenden Einsatzleiter aus? «Der Account soll die jungen Leute ansprechen», so Schneider. Vielleicht könne man so in einigen Personen das Interesse an einer Ausbildung bei der Polizei wecken.

Enormer Zuwachs an Followern

Der Instagram-Auftritt sei erst ein Testbetrieb. Das Interesse ist aber gross: «Wir haben einen enormen Zuwachs an Followern.» Die Chancen stehen also gut, dass auch in Zukunft, weitere witzige, skurrile und lehrreiche Instagram-Posts folgen.

Deine Meinung