Busenglotzer: «Das sind meine Hupen!»
Aktualisiert

Busenglotzer«Das sind meine Hupen!»

Sie laufen nichts Böses ahnend die Strasse entlang, und da klebt es an Ihnen: Das Augenpaar, das sich seelenruhig auf Ihrem Dekolleté ausruht.

von
fvo
Hier werfen viele gerne mal kurz einen Blick hinein. Manche gar etwas länger. (Bild: Colourbox.com)

Hier werfen viele gerne mal kurz einen Blick hinein. Manche gar etwas länger. (Bild: Colourbox.com)

Auf das Thema angesprochen reagiert ein Grossteil der Männer mit: «So wie sich die Frauen anziehen, wollen die doch angeschaut werden.» Oder etwas hilfloser: «Da kann man ja gar nicht anders.»

Gegen das Schauen haben wohl die wenigsten Frauen etwas. Mal kurz gucken, keine Sache. Problematisch wirds beim Glotzen. Wenn die Gedanken richtiggehend durch die Augen sichtbar werden und zu schreien scheinen: «Läck Bobby, diese Schöppen! Phoaha, die würd ich jetzt gern schnell in die Hand nehmen.» Das nämlich ist etwas unangenehm.

Ein weiteres Argument in der Busenglotz-Diskussion: «Ich fände es super, wenn die Frauen mich so anschauen würden.» Und vielleicht ist das tatsächlich so. Frauen werden im Laufe ihres Lebens wohl einiges öfter mit Blicken beglückt als Männer. So ein bisschen wahrgenommen werden tut dem Ego ganz gut. Solange man als Person wahrgenommen wird, und nicht als einzelner Körperteil. Oder sehen Sie das anders? Dann nehmen Sie an der Umfrage teil.

Deine Meinung