Aktualisiert 21.07.2010 08:33

Applikationen

Das Social Web als Magazin

Flipboard hat seine gleichnamige App fürs iPad vorgestellt. Sie fasst unter anderem Streams von Twitter und Facebook in einem völlig neuen Design zusammen.

von
hst

Das US-Start-up Flipboard hat seine gleichnamige App fürs iPad vorgestellt, die Inhalte aus sozialen Netzwerken und Blogs im Magazinformat darstellt. Zu Beginn werden Inhalte von Facebook und Twitter genutzt. Bald sollen Flickr, Foursquare, Yelp sowie E-Mails und deren Anhänge folgen. Nutzer müssen ihre Accountdaten an Flipboard übermitteln und zustimmen, dass die App beispielsweise Statusmeldungen auf ihrer Pinnwand veröffentlichen darf. Man sollte sich also überlegen, ob man beides möchte.

Wie Firmengründer Mike McCue der «New York Times» sagte, nutze man Technologie des übernommenen Unternehmens Ellerdale, um Usern die für sie interessantesten Beiträge zu präsentieren. Details nannte McCue nicht. Flipboard soll durch Werbung und Bezahl-Inhalte finanziert werden. Die Applikation ist gratis. Einen kurzen Einblick gibt das obige offizielle Video.

Flipboard gab ausserdem bekannt, eine Risikokapitalspritze von 10,5 Millionen US-Dollar erhalten zu haben. Zu den Investoren zählen Kleiner Perkins Caufield & Byers, Index Partners und Jack Dorsey, einer der Gründer von Twitter.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.