Powerwall : Das steckt hinter Teslas Akku fürs Eigenheim
Publiziert

Powerwall Das steckt hinter Teslas Akku fürs Eigenheim

Seit dieser Woche können Schweizer Kunden den neuen Tesla-Akku fürs Haus kaufen. Was bringt die 9500 Franken teure Batterie? Rentiert sie?

von
P. Hagen
1 / 14
So sieht die neue Powerwall 2 von Tesla aus, die den tagsüber überschüssigen Solarstrom speichern soll.

So sieht die neue Powerwall 2 von Tesla aus, die den tagsüber überschüssigen Solarstrom speichern soll.

Tesla / Handout
Sie wird inner- oder ausserhalb des Hauses montiert. Kostenpunkt: 7900 Franken.

Sie wird inner- oder ausserhalb des Hauses montiert. Kostenpunkt: 7900 Franken.

Die zugehörige Hardware kostet 1600 Franken. Die Installation ist nicht inbegriffen.

Die zugehörige Hardware kostet 1600 Franken. Die Installation ist nicht inbegriffen.

Tesla bringt seinen neuen Akku fürs Haus auf den Markt. Wer Solarzellen auf dem Dach hat, kann damit überschüssige Energie bald abspeichern. Diese Woche hat die US-Firma den Powerwall-Verkaufsstart in der Schweiz bekannt geben.

9500 Franken soll der neue Powerwall-2-Akku von Tesla, der inner- oder ausserhalb des Hauses installiert wird, in der Anschaffung kosten: 7900 Franken für die Powerwall selbst, 1600 Franken für die zugehörende Hardware. Installationskosten sind exklusive. Nutzen kann den Akku, wer bereits auf Solarstrom setzt und die tagsüber überschüssige Sonnenenergie von den Solarpanels auf dem Dach sammeln und speichern möchte.

Rentiert sich der Kauf der Tesla-Batterie, die laut «Handelszeitung» derzeit bei 18 Schweizer Energieunternehmen erhältlich ist, darunter CKW und EKZ?. «Der finanzielle Anreiz besteht natürlich darin, den Energie-Eigenverbrauchsgrad zu erhöhen und damit Netzkosten zu sparen», erklärt Christian Schaffner vom Energy Science Center (ESC) der ETH Zürich. Im Idealfall soll also der komplette Strombedarf des Haushalts mit gespeicherter Solarenergie abgedeckt werden. Dazu wären aber wohl mehrere Powerwalls notwendig. Bis zu zehn können kombiniert werden.

Wirtschaftlich rentabel?

Ein grosser wirtschaftlicher Vorteil ist durch die Verwendung der Powerwall allerdings nicht zu erwarten. Schaffner rechnet vor: «Wenn ein Mehrfamilienhaus eine Stromrechnung von 400 Franken im Jahr erhält und davon vielleicht die Hälfte einsparen kann, dann wird schnell klar, dass es einige Jahre dauert, bis sich die Anschaffung rechnet», erklärt Schaffner.

Dass also in nächster Zukunft in jedem Haushalt solch ein Tesla-Akku steht, ist aufgrund der fehlenden Rentabilität eher unwahrscheinlich. Doch ist es nicht zuletzt eine Regulierungsfrage des Bundes. In Deutschland etwa werden Haushalte, die auf solche Energiespeicher setzen, finanziell unterstützt.

Ideologischer Ansatz

Eine weitere Möglichkeit, solche Energiespeicher wie die Powerwall rentabler zu machen: «Aus Ingenieurssicht würde es sich mehr lohnen, Quartierspeicher zu errichten, als auf Einfamilienhäuser zu setzen», erklärt Schaffner. Damit würden die Anschaffungskosten im Verhältnis zum Nutzen verringert werden.

Nebst den (kleinen) finanziellen Vorteilen schwingen aber vor allem auch ideologische Gründe mit: Grüne Energie! Deshalb sieht Schaffner in den Powerwalls einen guten Schachzug von Tesla, einem Unternehmen, das mit seinen Elektroautos bereits auf der Nachhaltigkeitsschiene ist: «Wer 100 Prozent auf Solarstrom setzen und sein Tesla-Elektroauto aufladen will, für den macht der Kauf sicher Sinn», meint Schaffner.

Keine revolutionären Werte

Die Tesla-Powerwall kann rund 14 Kilowattstunden Energie speichern und 3,6 Kilowatt konstant leisten. Revolutionär seien diese Werte nicht. Aber: «Die Speicherzellen, die Tesla einsetzt, sind top. Und da das Unternehmen gut funktionierende Fabriken hat, hat es gegenüber der Konkurrenz sicher einen Wettbewerbsvorteil», sagt Schaffner.

Eine Krux bleibt aber: Die Powerwall arbeitet einphasig, nicht wie in der Schweiz gewohnt dreiphasig. Ist das ein Problem? «Möglich ist es schon. Aber das Verteilernetz hat daran sicher keine Freude. Sinnvoller wäre bei einer Leistung in dieser Grössenordnung sicher ein dreiphasiger Anschluss», meint Schaffner.

Powerwall 2

Stückpreis: 9500 Franken

Montage: Wand oder Boden, Indoor oder Outdoor

Energiekapazität: 14 kWh

Leistung: 5 kW stetig, 7 kW Höchstleistung

Temperaturrange: Von –20°C bis 50°C

Dimensionen: 1,15 m x 0,755 m x 0,155 m

Gewicht: 122 kg

Deine Meinung