Publiziert

Über 2 Mio FollowerDas stimmt nicht mit Instagram-Star Lil Bub

Kulleraugen, eine Zunge, die heraushängt, und Extrazehen: Sein Äusseres hat Katze Lil Bub zum Social-Media-Star gemacht. Nun ist klar, was dahintersteckt.

von
fee
1 / 16
Gestatten, Lil Bub aus den USA.

Gestatten, Lil Bub aus den USA.

Mike Bridavsky
Die Katze mit dem ungewöhnlichen Äusseren hat Millionen von Fans weltweit.

Die Katze mit dem ungewöhnlichen Äusseren hat Millionen von Fans weltweit.

Mike Bridavsky
Verantwortlich für die grosse Fanschar ist das ungewöhnliche Äussere von Lil Bub.

Verantwortlich für die grosse Fanschar ist das ungewöhnliche Äussere von Lil Bub.

Mike Bridavsky

Lil Bub aus den USA ist eine der berühmtesten Katzen der Welt. Allein auf Instagram folgen dem Mini-Büsi, das auch einen eigenen Youtube-Kanal hat, zwei Millionen Menschen. Selbst Michelle Obama zählt zu ihren Fans und stand mit ihr sogar schon vor der Kamera. Kurz: Lil Bub ist ein Star.

Die Bekanntheit nutzt Lil Bubs Besitzer, um Geld für Tierheime und Tierschutzorganisationen zu sammeln und Katzen in Not zu helfen.

Diese Möglichkeit verdankt die Katze vor allem ihrem auffälligen Äusseren: Nicht nur ist sie ausserordentlich klein – sie hörte im Alter von sieben Monaten auf, zu wachsen – auch ihre Schnauze ist arg verkürzt. Zähne hat sie nicht, stattdessen hängt ihre Zunge immer heraus und an jeder Pfote hat sie eine Zehe zu viel (siehe Bildstrecke oben).

Seltene Genveränderungen

Worauf all das genau zurückzuführen ist, war bislang unklar. Bekannt war nur, dass Lil Bub an infantiler maligner Osteopetrose, auch als Marmorknochenkrankheit bekannt, leidet. Dabei handelt es sich um eine seltene Erkrankung, bei der die Knochendichte mit der Zeit immer weiter zunimmt und aus der die geringe Grösse und die kurze Schnauze der Katze resultiert.

Weil damit aber nicht alle Besonderheiten geklärt sind, haben Genetiker das Genom des Stubentigers untersucht. Finanziert durch ein Crowdfunding, kamen sie so zum Schluss, dass Lil Bub zwei unterschiedliche seltene Veränderungen in ihrer DNA trägt.

Auch für Menschen spannend

Eine ist für die Entwicklung der zusätzlichen Zehen (Polydaktylie) verantwortlich, die andere für die Knochenerkrankung, so das Team um Darío G. Lupiáñez vom Berliner Institut für Medizinische Systembiologie am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in einem Artikel auf dem Preprint-Server Biorxiv.

Mehr über Lil Bub herauszufinden, war aber nicht der einzige Grund für diese Analyse. Sie hat durchaus auch einen ernsten Hintergrund. Die Forscher hoffen nämlich, mithilfe der neuen Erkenntnisse diese Erkrankungen auch beim Menschen besser zu verstehen.

Verwandt mit Hemingways Katzen

Lil Bub ist übrigens nicht die erste Katze, die mit sechs Zehen durchs Leben tapst. Auch die Büsi des US-Schriftstellers Ernest Hemingway waren für ihre überzähligen Glieder an den Pfoten berühmt. Bei ihnen spielte dasselbe Gen eine Rolle wie bei Lil Bub.

Aus Sicht der Forscher ist das «sehr aufschlussreich». Schliesslich sei Lil Bub eine Waise. «Sie wurde als verwildertes Kätzchen im ländlichen Indiana gefunden», so Lupiáñez Kollegin Orsolya Symmons von der University of Pennsylvania in einer Mitteilung. «Aber obwohl wir keinerlei Informationen über ihre Herkunft haben, gibt uns die in ihrem Genom enthaltene Information Hinweise zu ihrer möglichen Herkunft und zu ihrer entfernten Verwandtschaft.»

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.