20.03.2019 16:11

Neuer Trailer zur Staffel 3Das «Stranger Things»-Monster ist richtig übel

Netflix hat den ersten richtigen Trailer zur dritten Staffel von «Stranger Things» veröffentlicht. Dieser zeigt Eleven und die Kids in den Sommerferien – und das neue Upside-Down-Monster.

von
shy

«Baba O'Riley» von The Who klingt im neuen Trailer zur dritten «Stranger Things»-Staffel noch besser als im Intro von «CSI: New York». <i>(Video: Netflix)</i>

Wie es sich für einen richtigen Trailer (oben!) gehört, enthüllt die neue Vorschau auf die dritte Staffel der Mystery-Horror-Serie «Stranger Things» kaum Plot-Details und vermittelt dafür eine Menge Feeling. Genauer: das Gefühl eines amerikanischen Sommers im Jahr 1985.

Erstmals spielt der Serien-Hit der Duffer Brothers nämlich nicht im kühlen US-Herbst, sondern im warmen Sommer des Mittleren Westens. Die Kids geniessen die Schulferien, wobei sich zwischen Mike (Finn Wolfhard) und Will (Noah Schnapp) offenbar eine Pubertätskluft auftut, als ersterer erklärt, dass sie nicht für den Rest ihres Lebens im Keller «Dungeons & Dragons» spielen können.

Hier sind unsere sechs Lieblingsmomente aus dem neuen Trailer, der die Wartezeit bis zum Netflix-Release der dritten Staffel am 4. Juli noch etwas unerträglicher macht:

1. Baywatch-Billy

Auch wir dachten, Max' (Sadie Sink) grimmiger Bruder Billy (Dacre Montgomery) könnte nicht noch mehr Bad Boy sein als in Staffel zwei. Und dann haben wir ihn als Bademeister mit Oberlippenflaum und Vokuhila gesehen. Damn, Dacre!

2. Hawaiihemd-Hopper

Ja, sieht so aus, als wäre Police-Chief Hopper (David Harbour) gerade in einer brenzligen Situation – mit Schalldämpfer auf der Knarre, ist er jetzt Geheimagent? –, aber: Seine neue Sommergarderobe ist der Wahnsinn.

3. Das Laserschwert-Duell

Die Bromance von Steve (Joe Keery, links) und Dustin (Gaten Matarazzo) hält an. Supertoll. Die beiden fechten im Einkaufszentrum sogar einen Kampf mit imaginären Laserschwertern aus. Noch supertoller. Möge die Macht mit dieser platonischen Liebe sein.

Übrigens: Mit «The Empire Strikes Back» und «Return of The Jedi» waren die 1980er natürlich voll im «Star Wars»-Macht-Griff.

4. Dieses Motiv

Keine Ahnung, was Eleven (Millie Bobby Brown) hier macht – ausser, dass sie offensichtlich ihre telekinetischen und telepathischen Kräfte anwendet, darum das Nasenbluten.

Aber: Sie hat ihre Augen mit einer US-Flagge verbunden, ist in Neonlicht getaucht und sitzt vor einem geöffneten Gefrierschrank voll mit ihrem Lieblingsessen, den Eggo-Waffeln – wenn dieses Motiv nicht in den nächsten Monaten von einem Chillwave-Musiker für ein Plattencover geklaut wird, verstehen wir die Welt nicht mehr.

5. Das neue Monster

Von der Riesenspinne am Ende der zweiten Staffel ist im Trailer nichts zu sehen und die Demogorgons scheinen der Vergangenheit anzugehören. Platz genug also für ein neues Viech aus der Parallelwelt des Upside Down und holy Mama, Horror spielt in der dritten Staffel definitiv eine grössere Rolle als bisher.

6. Diese «Die Hard»-Referenz

Das ist glaubs Lucas' (Caleb McLaughlin) Schwester Erica (Priah Ferguson), die durch einen Lüftungsschacht (in der neuen Mall?) kriecht. Warum? Keine Ahnung. Die Einstellung spielt aber sowas von klar an «Die Hard» an – und das ist schön 80s und sehr grossartig:

Bonus: Aerobic

Als würde «Stranger Things» nicht sonst schon ausgiebig das Jahrzehnt zelebrieren, in dem es spielt, lässt diese ultrakurze Szene aus einem Aerobic-Kurs keinen Zweifel mehr daran, dass die 1980er hier noch präsenter sind als in sämtlichen Musikvideos von Madonna.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.