Aktualisiert 27.11.2009 10:19

Armeewaffe

Das Sturmgewehr darf ins Zeughaus

Wer seine Armeewaffe nicht mehr zu Hause aufbewahren will, kann sie von Neujahr an in einem Zeughaus deponieren, ohne dafür bezahlen zu müssen. Wer die persönliche Waffe hinterlegt, muss zudem keine Gründe dafür angeben.

Der Bundesrat hat am Freitag die entsprechende Verordnung angepasst und per 1. Januar 2010 in Kraft gesetzt. Delikte und Unglücksfälle mit Ordonnanzwaffen hatten die Debatte darüber in Gang gesetzt, ob Militärs weiterhin verpflichtet werden sollten, ihre Waffen zu Hause aufzubewahren.

Als erster Kanton ermöglichte es Genf Anfang 2008, Ordonnanzwaffen kostenlos im Zeughaus aufzubewahren. In anderen Kantonen wurden parlamentarische Vorstösse zum gleichen Thema eingereicht.

Ende Februar war die Volksinitiative «für den Schutz vor Waffengewalt» bei der Bundeskanzlei eingereicht worden. Sie verlangt die Verbannung der Dienstwaffe aus dem Haushalt und auch noch weitere drastische Verschärfungen des Waffenrechts. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.