«Das Urteil liegt im Rahmen»
Aktualisiert

«Das Urteil liegt im Rahmen»

Der in Thailand zu zehn Jahren Haft verurteilte 57-jährige Schweizer wird seine Strafe voll absitzen müssen. Der Schweizer Botschafter sieht rechtlich «keine Chance» auf eine Rückführung.

Zu zehn Jahren Gefängnis wurde heute ein 57-jähriger Schweizer in Thailand verurteilt. Er hatte im Dezember vergangenen Jahres mehrere Porträts von König Bhumibol Adulyadej mit schwarzer Farbe verschmiert. «Wir nehmen das Urteil zur Kenntnis», sagt der Schweizer Botschafter in Thailand, Rodolphe Imhoof, gegenüber 20minuten.ch.

Dem Schweizer drohten für seine Tat, die er im Vollrausch beging, 75 Jahre Haft. Statt der Höchststrafe sprach das Gericht nun 20 Jahre aus, wegen des Schuldeingeständnisses wurde die Strafe um die Hälfte reduziert. Imhoof sagt angesichts der Vorgeschichte: «Das Urteil liegt im Rahmen.»

Der 57-Jährige wird also für die nächsten zehn Jahre ein Leben hinter thailändischen Gittern verbringen. Imhoof jedenfalls sieht «keine Chance», dass der Schweizer vor Ablauf seiner Strafe an die Schweiz ausgeliefert wird. Er verweist dabei auf das bilaterale Abkommen zwischen der Schweiz und Thailand, das gemäss Artikel 3 eine Rückführung bei Gefängnisstrafen, die wegen Majestätsbeleidigungen ausgesprochen wurden, ausschliesse.

Dem Schweizer bleibt nur noch die Berufung gegen das Urteil. Der Schweizer Konsul werde ihn dabei so weit wie möglich unterstützen, sagte der Schweizer Botschafter.

meg

Deine Meinung