Zwei Platzverweise – YB gewinnt hitziges Verfolgerduell gegen den FCB mit 3:1

Zwei PlatzverweiseYB gewinnt hitziges Verfolgerduell gegen den FCB mit 3:1

Vier Tore und zwei Platzverweise – in einem umkämpften Duell zwischen YB und dem FCB gewannen die Gastgeber mit 3:1 nach Rückstand. Damit ziehen die Berner in der Tabelle an Basel vorbei.

von
Lucas Werder
Darius Herzog
Young Boys
3 : 1
FC Basel

Eine Stunde lang zeigte der FCB im ausverkauften Wankdorf einen guten Auftritt. Zwar hatten die Basler auch im dritten Direktduell der Saison gegen das physisch überlegene YB weniger vom Spiel, hatten den Gegner aber in der Defensive bestens im Griff.

Bis eben zur 61. Minute. FCB-Verteidiger Burger sah nach einem Foul seine zweite Gelbe Karte und musste vorzeitig vom Platz. Der Niederländer stellte sich Sierro in den Weg, ein harter Entscheid von Schnyder. Erst sieben Minuten zuvor war Burger erstmal verwarnt worden. Es sollte die entscheidende Szene im Verfolgerduell werden.

Doppelschlag in Überzahl

In Überzahl schaltete YB plötzlich einen Gang höher. Ngamaleu kam in der 69. Minute an der Strafraumgrenze zum Abschluss und liess FCB-Goalie Lindner mit seinem Flachschuss keine Chance. Nur ein paar Sekunden später lag der Ball schon wieder im FCB-Tor. Gleich vier Berner tauchten nach einem schnell vorgetragenen Angriff frei stehend im Basler Strafraum auf, YB-Topscorer Siebatcheu schoss ungehindert zum 3:1 ein – die Entscheidung.

In der ersten Halbzeit hatte der FCB eigentlich gut mitgehalten. Lauper rettete mit einem Monster-Tackling im letzten Moment gegen Cabral-Nachfolger Chalow (20. Minute). In der 22. Minute trat Palacios eine Ecke in den Berner Fünfmeter Raum, YB-Goalie Racioppi blieb auf der Linie kleben und Lang köpfte aus einem Meter problemlos zur Basler Führung ein.

YB-Ausgleich durch Sierro-Schlenze

YB brauchte nach dem Gegentor-Schock einige Zeit, um die passende Antwort zu finden. Noch bitterer: Captain Lustenberger musste nach etwas mehr als einer halben Stunde bereits raus und dürfte die schon ausführliche YB-Verletztenliste noch verlängern. In der 39. Minute klärte Lang eine Flanke unglücklich zur Mitte, Sierro kam 25 Meter vor dem Tor an den Ball und versuchte sein Glück.

Wohl noch ganz leicht von Palacios abgefälscht fand der Schlenzer den Ball ins Basler Tor. Der etwas unglücklich aussehende Lindner war zwar noch dran, konnte aber nicht mehr retten.

YB überholt den FCB

Die zweite Halbzeit hatte bis zum Platzverweis von Burger wenig zu bieten. Die nach dem YB-Doppelschlag scheinbar bereits entschiedene Partie wurde einzig durch Garcia nochmals spannend gemacht. Der YB-Verteidiger sah einem Foul an Ndoye ebenfalls Gelb-Rot (80.). Den anschliessenden Freistoss setzte Esposito an die Latte.

Nach dem 3:1 zieht YB in der Super-League-Tabelle am FCB vorbei. Gewinnt der FC Zürich am Sonntagnachmittag, liegen die Basler bereits zwölf Punkte hinter dem Leader. Der Rückstand von YB würde weiterhin zehn Zähler betragen.

Deine Meinung

Das sagt Basels Fabian Frei

«Die Rote Karte war ganz sicher der Genickbruch für uns. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar besser in meinen Augen. Danach auswärts mit einem Mann weniger ist es natürlich schwierig. Nach der Roten Karte gegen YB waren wir wieder gut dabei. Die 15, 20 Minuten nach dem Platzverweis gegen uns waren aber schliesslich ausschlaggebend.»

«Wir brachten noch frische Kräfte, wir haben es probiert. Die Mannschaft liess sich nicht gehen. Es war keine schlechte Leistung von uns. Damit können wir uns aber natürlich nichts kaufen.»

Das sagt YB-Trainer David Wagner

«Wir sind glücklich. Vieles, was wir heute machen wollten, ist aufgegangen. Spielerisch war es keine Glanzleistung, aber was der Fighting- und Team-Spirit anbelangt, war es von Beginn an bis zum Ende sehr gut. Für mich persönlich ist dies einer der grössten Siege bei YB, unter den ganzen Umständen. Wenn man unseren Kader, den wir heute zur Verfügung hatten, betrachtet. Wir hatten zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft, zwei neue Spieler. Wir haben schon grosse Schwierigkeiten, aber wie die Jungs damit umgehen, das ist grossartig.»

«Für uns geht es darum, dass wir bei uns bleiben und nicht nach links und rechts schauen. Wir haben einen Job zu erledigen. Das heisst: Intensiv, aggressiv und mit viel Energie Fussball zu spielen. Wenn es geht auch gut zu spielen und zu gewinnen. Manchmal klappt es gut, manchmal weniger gut. Heute sind wir glücklich.»

Das sagt YBs Sandro Lauper

«Ich denke, es war relativ ausgeglichen. Der FC Basel hatte nach der Roten Karte auch seine Ballbesitzphasen. Sie machten ein gutes Spiel, haben uns Paroli geboten. Man hat gesehen, dass der Zweite gegen den Dritten spielt. Ein Spiel mit viel Qualität und vielleicht dem glücklicheren, aber doch verdienten Sieger.»

«Der Ausfall von Fabian Lustenberger war nicht das erste Mal, dass wir einen Rückschlag hinnehmen müssen, was die personelle Situation betrifft. Darum haben wir einen so grossen Kader. Wir haben trotzdem kaum Qualitätsverlust.»

«Der Druck war natürlich da. Wenn man Meister werden will, muss man bei einem Rückstand von zehn Punkten gewinnen. Das Ziel verfolgen wir nach wie vor und man hat gesehen, dass wir dem Druck standhalten können.»

Frust und Enttäuschung beim FC Basel

YB gewinnt verdient – FCB kann weiter nicht gegen die Berner siegen

Kein weiteres 1:1. Nach zuletzt zwei Unentschieden im Duell zwischen YB und dem FCB gibt es wieder einen Sieger im Schweizer Kracherduell. YB gewinnt ein besonders in der zweiten Halbzeit hochklassiges, unterhaltsames und emotionales Duell letztlich verdient. Erneut ist es ein Zweitore-Vorsprung. Die letzten zwei YB-Siege gegen Basel endeten 2:0. Das heutige 3:1 ist vielleicht ein Tor zu hoch. Die Berner profitierten vom Platzverweis gegen Burger und schossen den FCB innert nur zwei Minuten ab. Die Basler warten so auch nach acht (!) Duellen auf einen Sieg gegen YB.

Das Spiel ist aus! YB gewinnt den Klassiker zuhause mit 3:1.

93'

Ngamaleu verzieht!

Der nimmermüde Kameruner kommt über den linken Flügel mit viel Tempo. Etwas zu eigensinnig in dieser Aktion. Aber bei diesem Spielstand kann man sich dies erlauben. Sein wuchtiger Schuss geht drüber.

91'

4 Minuten als Nachschlag

Wir befinden uns bereits in der Nachspielzeit. Die Zeit läuft gegen den FCB. Vieles dürfte nicht mehr passieren.

88'

Siebatcheu nicht mit letzter Entschlossenheit

Ein ideales Zuspiel des neuen Kevin Varga in den Lauf von Jordan Siebatcheu lässt dieser vorbeigehen. Es sah eigentlich ganz vielversprechend aus. Womöglich ist beim Stürmer aber etwas die Luft draussen. Das wäre die definitive Entscheidung gewesen.

85'

Jetzt der defensive Wechsel von YB-Trainer Wagner: Kanga geht vom Feld und der junge Amenda feiert sein Profidebüt.

84'

FCB jetzt am Drücker

Kaum ist YB auch dezimiert, nimmt der FCB das Zepter in die Hand. Powerplay der Basler. Können die Berner die Zweitore-Führung halten?

82'

Kehrt die Spannung zurück? Gut zehn Minuten sind noch zu spielen bei 10-gegen-10.

FCB-Coach Rahmen nimmt einen dreifachen Wechsel vor: Joelson Fernandes, Males und Tavares kommen für Esposito, Ndoye und Lang.

81'

Esposito an die Latte!

Der junge Italiener übernimmt den Freistoss und setzt ihn an den Querbalken! Knapp wars!

80'

Und jetzt?! Ulisses Garcia fliegt vom Platz! Ebenfalls Gelb-Rote Karte für den Mann, der nach etwas mehr als einer halben Stunde erst eingewechselt wurde.

79'

Rieder-Freistoss am Tor vorbei

Der junge Fabian Rieder übernimmt nun die Freistoss-Aufgabe. Nicht schlecht, sein Versuch. Knapp am Pfosten vorbei.

78'

Routinier Fabian Frei sieht Gelb und muss danach beruhigt werden. Der sonst so besonnene Mittelfeldmann ist ausser sich. Viele Emotionen drin und viel Frust natürlich auch.

77'

Was liegt für Basel noch drin?

Ein Mann weniger, 1:3 im vollen Wankdorf hinten. Es gibt schönere Momente. Was liegt noch drin für den FCB? Die Situation scheint derzeit ziemlich aussichtslos. Mit diesem Spielstand würde YB die Basler überholen und auf den zweiten Rang klettern. Der FCB müsste auch nach gut sechs Jahren auf einen Auswärtssieg gegen YB warten.

73'

Doppelwechsel bei YB: Der junge Blum und Neuzugang Varga kommen für Vorlagengeber Maceiras und Sulejmani.

71'

3 : 1

Doppelschlag YB!

Die Basler sind konsterniert. Aber was bitte war da im FCB-Strafraum los? Maceiras flankt von rechts in die Mitte, wo gleich vier (!) Berner freistehen. Die Basler Defensive wie ein Hühnerhaufen. Erst verpasst noch ein YB-Spieler, dann haut Siebatcheu das Ding rein. 3:1. Die Vorentscheidung?

69'

2 : 1

Tor für YB!

Die Gastgeber gehen in Führung und haben das Spiel somit gedreht. Moumi Ngamaleu, letzten Monat noch am Afrika-Cup im Einsatz, leitet die Szene selbst ein. Es folgt der Doppelpass mit Siebatcheu. Dann kann der Kameruner trocken von der Strafraumgrenze abziehen. Unten links schlägts ein.

11 Kommentare