Eskalation bei Hausräumung: «Das Vertrauen in die Polizei ist verloren»
Aktualisiert

Eskalation bei Hausräumung«Das Vertrauen in die Polizei ist verloren»

Hausbesetzer und Polizisten lieferten sich einen Kampf auf offener Strasse. Extremismusexperte Adrian Oertli spricht von einer Gewaltspirale.

von
cho

Eine Zusammenfassung der Ereignisse an der Effingerstrasse.

Die Räumung des besetzten Hauses an der Effingerstrasse entwickelte sich zur Strassenschlacht. Es flogen Feuerwerkskörper und Gummischrot. Laut Adrian Oertli, Experte für Linksextremismus, hat die Stadt Bern diesbezüglich ein Problem, die Situation zwischen Hausbesetzern und der Polizei sei verfahren: «Die Kapo Bern setzt sehr stark auf repressive Massnahmen. Dadurch steigt die Gewaltbereitschaft bei den Hausbesetzern.» Ihn erstaune es daher nicht, dass die Besetzer mit Feuerwerkskörpern und Barrikaden reagierten. Der Psychotherapeut spricht von einer «Angstreaktion».

Seit dem Vorfall in Ostermundigen, wo die Sondereinheit Einzian das besetzte Haus der Familie Osterhase stürmte, sei die Situation noch schlimmer: «Das Vertrauen in die Polizei ist verloren.» Wenn man als Hausbesetzer solche Nachrichten lese, löse das Angst aus. «Deshalb rüsten sie auf – auch wenn dies der falsche Weg ist», sagt der Zürcher. Die Polizisten, die am Mittwoch in Bern im Einsatz standen, tun ihm leid: «Sie mussten den Kopf für den Vorfall in Ostermundigen hinhalten.»

Deeskalation und Dialog

Die linksextreme Szene und die Kapo Bern befänden sich in einer Gewaltspirale, glaubt Oertli. Um diese zu durchbrechen gibt es für ihn nur zwei Mittel: Deeskalation und Dialog. Oertli: «In anderen Städten gehen Hausräumungen ohne Eskalation über die Bühne.» Die Polizei solle sich um einen stetigen Kontakt mit der Szene bemühen: «Wer immer nur kurz und heftig auftritt, hat keine Basis für Verhandlungen.»

1 / 12
In Vollmontur machte sich die Kantonspolizei Bern am frühen Mittwochvormittag auf, um die besetzte Liegenschaft an der Effingerstrasse 29 zu räumen. Dabei stiessen sie auf heftige Gegenwehr.

In Vollmontur machte sich die Kantonspolizei Bern am frühen Mittwochvormittag auf, um die besetzte Liegenschaft an der Effingerstrasse 29 zu räumen. Dabei stiessen sie auf heftige Gegenwehr.

Leser-Reporter/Svene
Die Besetzer schossen Feuerwerk und Abfallkübel auf die Polizisten.

Die Besetzer schossen Feuerwerk und Abfallkübel auf die Polizisten.

Leser-Reporter/Svene
Auch Farbe und Einrichtungsgegenstände wurden gegen die Polizisten eingesetzt.

Auch Farbe und Einrichtungsgegenstände wurden gegen die Polizisten eingesetzt.

Leser-Reporter/Svene
Krawalle an Berner Effingerstrasse

Die Polizei hat das Haus geräumt, das seit Anfang Dezember von Aktivisten besetzt war. Dabei kam es zu Ausschreitungen. (Video: 20 Minuten/SDA)

Krawalle an Berner Effingerstrasse

Die Polizei hat das Haus geräumt, das seit Anfang Dezember von Aktivisten besetzt war. Dabei kam es zu Ausschreitungen. (Video: 20 Minuten/SDA)

Adrian Oertli, Experte für Linksextremismus und Psychotherapeut.(Bild zvg)

Deine Meinung