Pistorius vor Gericht: Das war der bisher emotionalste Prozesstag
Aktualisiert

Pistorius vor GerichtDas war der bisher emotionalste Prozesstag

Oscar Pistorius erzählte schluchzend von der Tatnacht. Auch mehrere Zuschauer brachen bei seinen Schilderungen in Tränen aus. Die Verhandlung musste erneut früher beendet werden.

von
gux

Oscar Pistorius ist im Prozess um den Tod seiner Freundin nach der detaillierten Schilderung der Tat zusammengebrochen. Auch viele andere Zuschauer im Saal begannen zu weinen, als der Sportstar den Zeugenstand laut heulend verliess.

Daraufhin beendete Richterin Thokozile Masipa am Dienstag den 18. Verhandlungstag in Pretoria vorzeitig. Er wird morgen fortgesetzt.

Lesen Sie unseren Live-Ticker vom emotionalen 18. Prozesstag hier:

Zum Liveticker im Pop-up

Immer wieder vom Weinen unterbrochen, hatte der südafrikanische Profisportler im Zeugenstand über die Nacht vom 14. Februar 2013 berichtet. Zudem stellte er vor Gericht ohne Prothesen die Tat nach. Auf seinen Beinstümpfen stehend, demonstrierte Pistorius die Umstände, unter denen er seine Freundin Reeva Steenkamp getötet hatte.

Verletzlich und klein ohne Prothesen

Auf Anweisung seines Anwalts Barry Roux nahm der südafrikanische Paralympics-Star im Gerichtssaal von Pretoria erstmals seine Unterschenkel-Prothesen ab, um vor einem Modell der Toilettentür die Tat zu rekonstruieren. Die Absicht der Verteidigung war offensichtlich zu zeigen, wie verletzlich und klein der Sportler ohne Prothesen ist.

Nach der Demonstration musste sich der leichenblasse Angeklagte übergeben. Nach eigenen Angaben hat er seine Freundin Reeva Steenkamp versehentlich getötet.

«Mehr verliebt in sie, als sie in mich war»

Am Vormittag hatte Pistorius über die Beziehung mit der Getöteten gesprochen. Er bestreitet, dass es in seiner Beziehung mit dem Model Steenkamp anhaltende Probleme gegeben habe. Sie hätten ihre Probleme überwunden und eine gemeinsame Zukunft geplant, sagte Pistorius.

Zu Beginn seiner Beziehung mit dem Model sei er «vernarrt» in sie gewesen, sagte der beidseitig unterschenkelamputierte Läufer im Gerichtssaal. «Ich war sehr verliebt in Reeva», sagte Pistorius, dessen Hände während der Zeugenaussage zitterten. «Ich denke, ich war mehr verliebt in sie, als sie es zeitweise in mich war.»

Seine Verteidiger präsentierten eine ganze Reihe von SMS zwischen den beiden, um zu zeigen, wie sehr sie sich liebten. Die Staatsanwaltschaft stellte Pistorius hingegen als eifersüchtigen und vereinnahmenden Choleriker dar.

SMS sollte Liebe beweisen

Der 27-jährige Sprinter versuchte auch Vorwürfe der Anklage zu entschärfen, wonach das zwei Jahre ältere Model sich zunehmend bedroht gefühlt habe. Die Anwälte hatten als Beweis dafür ein SMS von Steenkamp vorgelegt, in dem sie schrieb, dass sie manchmal Angst vor Pistorius habe und dieser auf ihr herumhacke. Pistorius sagte, dass er und seine Freundin an jenem Tag im Januar 2013 einen Streit gehabt hätten, aber dass er sich später entschuldigt habe.

Der südafrikanische Paralympics-Star hatte sich zum Auftakt seiner Aussage am Montag bei der Familie von Steenkamp entschuldigt. Deren Mutter war im Saal und hörte Pistorius regungslos zu. Im Falle einer Verurteilung wegen Mordes drohen ihm 25 Jahre Haft.

Deine Meinung