Sexuelle Handlungen mit Kind (13) - «Das war kein einvernehmlicher Sex!»
Publiziert

Sexuelle Handlungen mit Kind (13)«Das war kein einvernehmlicher Sex!»

Die Stiftung Kinderschutz Schweiz äussert sich zum Freispruch des 19-jährigen Afghanen, der mehrmals Geschlechtsverkehr mit einer 13-Jährigen hatte.

von
Pascal Eicher
1 / 3
Am Montag stand ein Mann wegen mehrfacher sexueller Handlungen mit einer 13-Jährigen vor dem Kreisgericht St. Gallen.

Am Montag stand ein Mann wegen mehrfacher sexueller Handlungen mit einer 13-Jährigen vor dem Kreisgericht St. Gallen.

20 Minuten
Der 19-Jährige wurde freigesprochen, da das Gericht auf Jugendliebe entschied.

Der 19-Jährige wurde freigesprochen, da das Gericht auf Jugendliebe entschied.

20 Minuten
Tamara Parham, Leiterin Kommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung bei Kinderschutz Schweiz, ist mit dem Urteil nicht einverstanden. 

Tamara Parham, Leiterin Kommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung bei Kinderschutz Schweiz, ist mit dem Urteil nicht einverstanden.

privat

Darum gehts

  • Am Montag wurde ein 19-jähriger Afghane wegen sexueller Handlungen mit einem Kind angeklagt.

  • Der Mann wurde freigesprochen.

  • Die Stiftung Kinderschutz Schweiz nimmt Stellung zum Urteil.

Am Montag stand ein Mann aus Afghanistan vor dem Kreisgericht St. Gallen. Ihm wurden mehrfache sexuelle Handlungen mit einem Kind vorgeworfen. Im Herbst 2019 hatte der Mann Geschlechtsverkehr mit einer damals 13-Jährigen, wofür diese Kondome besorgt hatte. Die Staatsanwaltschaft forderte eine bedingte Freiheitsstrafe von neun Monaten, eine Busse von 300 Franken sowie einen Landesverweis für fünf Jahre und ein Verbot für Tätigkeiten mit Minderjährigen. Doch es kam anders: Das Kreisgericht entschied auf Jugendliebe und sprach den Angeklagten frei.

Der Afghane wurde zunächst als zum Tatzeitpunkt 22-jährig eingestuft. Er war als Flüchtling ohne Pass eingereist und sein Geburtsdatum sei von den Behörden auf den 1.1.1997 datiert worden. Er berichtigte dies vor Gericht mit der Aussage, er sei im Jahr 2000 geboren und folglich zur Tatzeit erst 19 Jahre alt gewesen. Da das Gericht ihm Glauben schenkte, kam Artikel 187 Absatz 3 des Schweizerischen Strafgesetzbuches zur Anwendung. Dieser besagt, dass in Fällen von sexuellen Handlungen mit Minderjährigen von einer Bestrafung abgesehen werden kann, wenn die betroffene Person das 20. Altersjahr noch nicht abgeschlossen hat und die Umstände es erlauben.

Für Stiftung Kinderschutz ist es eine Straftat

Das Gericht entschied auf Jugendliebe und betrachtete den Geschlechtsverkehr als einvernehmlich. Tamara Parham, Leiterin Kommunikation der Stiftung Kinderschutz Schweiz, ist anderer Meinung: «Das war kein einvernehmlicher Sex! Es handelt sich hierbei um ein 13-jähriges Kind und eine erwachsene Person. Die erwachsene Person trägt die Verantwortung, dass es gar nicht so weit kommt – dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind einverstanden war. Es ist eine Straftat.»

Der Afghane und das damals 13-jährige Mädchen haben ihre Beziehung inzwischen beendet. Zu weiteren rechtlich fragwürdigen Vorfällen zwischen den beiden dürfte es also nicht kommen.

Bist du minderjährig und von sexualisierter Gewalt betroffen? Oder kennst du ein Kind, das sexualisierte Gewalt erlebt?

Hier findest du Hilfe:

Kokon, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Castagna, Beratungsstelle bei sexueller Gewalt im Kindes- und Jugendalter

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Polizei nach Kanton

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du bei Forio und bei den UPK Basel.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung