Chilbi Baar: «Das war kein Scherz, sondern Autodiebstahl»
Aktualisiert

Chilbi Baar«Das war kein Scherz, sondern Autodiebstahl»

Am Sonntag wurde an der Chilbi in Baar ein Autoscooter gestohlen. Der Besitzer ist stinksauer: «Das müssen Spinner gewesen sein.» Für die Täter könnte es nun richtig teuer werden.

von
mme
1 / 6
Eugen Zanolla ist ausser sich: Am Wochenende war der Betreiber eines Chilbi-Fahrgeschäftes mit seinen Bahnen an der Chilbi in Baar ZG, arbeitete lange und wollte am Sonntag ausschlafen.

Eugen Zanolla ist ausser sich: Am Wochenende war der Betreiber eines Chilbi-Fahrgeschäftes mit seinen Bahnen an der Chilbi in Baar ZG, arbeitete lange und wollte am Sonntag ausschlafen.

zvg
Doch schon früh am Morgen klingelte die Polizei: «Sie sagten mir, sie hätten einen Autoscooter von uns gefunden. Ich konnte es gar nicht glauben.»

Doch schon früh am Morgen klingelte die Polizei: «Sie sagten mir, sie hätten einen Autoscooter von uns gefunden. Ich konnte es gar nicht glauben.»

Leser-Reporter
Die Chilbi in Baar findet beim Schulhaus Marktgasse statt - der gestohlene Scooter wurde rund einen Kilometer entfernt auf einem Veloweg neben der SBB-Linie gefunden.

Die Chilbi in Baar findet beim Schulhaus Marktgasse statt - der gestohlene Scooter wurde rund einen Kilometer entfernt auf einem Veloweg neben der SBB-Linie gefunden.

Screenshot Google Streetview

Am Wochenende war Eugen Zanolla, Betreiber eines Fahrgeschäftes, mit seinen Bahnen an der Chilbi in Baar ZG. Er arbeitete lange und wollte am Sonntag ausschlafen. Doch schon früh am Morgen klingelte die Polizei: «Sie sagten mir, sie hätten an einer Strasse einen Autoscooter von uns gefunden. Ich konnte es gar nicht glauben.» Zanolla ist seit vier Jahrzehnten an den Schweizer Chilbis unterwegs. «Aber so etwas habe ich noch nie erlebt», sagt er.

Die Scooter-Diebe hatten sich wohl mächtig abgemüht: «Ein Scooter wiegt 250 Kilo. Den kann man nicht einfach so von der Bahn heben.» Ohne Stromversorgung fahre ein Scooter nicht, die Diebe müssen ihn also vor sich hergeschoben haben.

Die Chilbi in Baar findet beim Schulhaus Marktgasse statt – laut Polizei wurde der Scooter bei der Überführung Oberneuhofstrasse gefunden. Vom Schulhaus bis dahin ist es rund einen Kilometer, Google Maps gibt die Fusswegdistanz mit rund 16 Minuten an. Die Täter dürften einiges länger gehabt haben.

Scooter kostet 7500 Euro

Zanolla musste das «Putschi-Auto» bei der Polizei in Zug abholen. «Der Scooter war stark beschädigt, da er natürlich nicht dafür gemacht ist, um auf Asphalt zu fahren, sondern auf einer feinen Metallplatte», sagt er. Das Gefährt ist schrottreif: Der Unterboden ist beschädigt und auch ein Sitz sowie der Stromabnehmer sind kaputt. Auch an der Bahnanlage selbst gab es laut Zanolla Schäden. «Ich habe in Italien bereits einen neuen Scooter bestellt. Der kostet 7500 Euro – das war also kein Scherz, sondern ein Autodiebstahl», sagt er. Er erstattete Anzeige.

Zanolla sagt, der Diebstahl sei etwa um sechs Uhr am Sonntagmorgen passiert. «Das müssen Spinner gewesen sein.»

Polizei fand die Täter schnell

Die Polizei hat die Täter bereits ermittelt: Es handelt es sich um zwei 18- und 19-jährige Burschen, deren Nationalität die Polizei nicht bekannt gibt. «Wir konnten sie aufgrund einer Täterbeschreibung anhalten», sagt Sprecherin Judith Aklin. Sie wurden zur Befragung auf den Posten mitgenommen. Es handle sich um den Tatbestand der Sachbeschädigung.

Hier die Route, welche die Diebe mit dem Scooter vermutlich zurückgelegt haben:

Deine Meinung