Brutalo-Attacke: «Das war wirklich ein fürchterliches Foul»
Aktualisiert

Brutalo-Attacke«Das war wirklich ein fürchterliches Foul»

Manchester United setzte sich im Carling Cup mit 3:1 gegen Ligakonkurrent Middlesbrough durch. Eigentlich ein Grund zur Freude. Doch «Red Devils»-Trainer Alex Ferguson ist ausser sich vor Wut - verständlicherweise.

Das Foul von Emanuel Pogatetz (nach 1:19 und 2:07 Minuten).

Für Fergusons miese Stimmungslage sorgte Österreichs Nationalspieler Emanuel Pogatetz in der 66. Minute. Der Mittelfeldspieler streckte mit einem «wirklich fürchterlichen Foul» (Ferguson) ManUs Jungstar Rodrigo Possebon nieder. Der Brasilianer musste mit Verdacht auf einem Beinbruch ausgewechselt werden, Pogatetz sah die Rote Karte. Wie sich im Spital herausstellte, ist das Bein aber nicht gebrochen. Während des Verletzungsunterbruchs im Spiel wurde Possebon mit Sauerstoff versorgt. «Ich habe nur eine Wiederholung gesehen und ich will mir keine weitere antun», so ManU-Trainer Ferguson nach der Partie. «Das war schrecklich. Ich glaube, nach dem Foul waren alle noch rund zehn Minuten lang geschockt.»

Schon während dem Spiel musste Ferguson vom vierten Offiziellen gestoppt werden, als der sonst so besonnene Coach sich mit Middlesboroghs Assistent Colin Cooper anlegen wollte, weil dieser sich wiederum über die Rote Karte beschwerte. Ferguson völlig verständnislos: «Pogatetz hätte von sich aus den Platz sofort nach der Attacke verlassen sollen.» Ähnlich sieht dies auch Pogatetz' Trainer Gareth Southgate, der sich nach der Partie öffentlich entschuldigte: «Die Rote Karte war gerecht. Wir hoffen, dass Possebon sich schnell wieder zurückmeldet.»

Neun Minuten Nachspielzeit

Possebon, ein 19-jähriges Talent aus Brasilien, wurde vor dem Spiel zweimal in der Premier League eingewechselt und absolvierte bis zum Carling Cup insgesamt 43 Spielminuten für die Red Devils. Die Partie gegen Middlesborough war sein erster Einsatz in der Startelf. Wie lange der defensive Mittelfeldspieler ausfällt, ist noch nicht klar.

Das Spiel endete mit 3:1 für ManU. Dabei fiel der letzte Treffer in der 94. Minute. Nach Possebons Pflege liess der Schiedsrichter neun Minuten nachspielen.

(fox)

Deine Meinung