Das Wegwerf-Handy ist zurück

Aktualisiert

Das Wegwerf-Handy ist zurück

Es wurde als «Erfindung des Jahres 2001» bejubelt. Dann entpuppte es sich als grosser Schwindel. Jetzt ist das Wegwerf-Handy wieder auf dem Markt aufgetaucht.

Die US-Firma «Hop-On Wireless» sorgte mit der Ankündigung des Wegwerf-Handys zum ersten Mal im Oktober 2001 für Furore. Nur einen Monat nach den Terroranschlägen in New York waren die Bedenken der Sicherheitsexperten allerdings gross. Abhörgenehmigungen galten in den USA damals nur für ein bestimmtes Gerät und nicht für einen Verdächtigen. Terroristen hätten leichtes Spiel gehabt und ihre Geräte wie die Unterhosen gewechselt. Das renommierte Time-Magazin kürte das Wegwerf-Handy zur «Erfindung des Jahres 2001». Die Ernüchterung liess nicht lange auf sich warten: Peter Michaels, der vermeintliche Erfinder des Wundergerätes, entpuppte sich als Hochstapler, das Einweg-Handy war zu keinem Zeitpunkt funktionstüchtig.

Die Polizei sperrte den «Cell Phone King» hinter Schloss und Riegel. Allerdings nicht wegen seiner leeren Versprechungen bezüglich des Wegwerf-Handys, ihm konnten mehrere Wirtschaftsverbrechen nachgewiesen werden.

Seit März dieses Jahres ist Michaels allerdings wieder auf freiem Fuss. Sein Unternehmen heisst nicht mehr «Hop-On Wireless», sondern «Hop-On». Und tatsächlich wird auf der Firmenwebseite ein Wegwerf-Handy angeboten, dass mit einer Prepaid-Karte gefüttert wird und in den USA tatsächlich funktionieren soll.

(mbu)

Deine Meinung