Kostenpflichtige Abos: Das weisse Häkchen bei Twitter soll ab Montag etwas kosten

Publiziert

Kostenpflichtige AbosDas weisse Häkchen bei Twitter soll ab Montag etwas kosten

Der Kurznachrichtendienst unternimmt einen weiteren Versuch, kostenpflichtige Abos einzuführen.

1 / 4
Die beliebte Verifizierung des Nutzerkontos (weisses Häkchen im blauen Kreis) kostet künftig. 

Die beliebte Verifizierung des Nutzerkontos (weisses Häkchen im blauen Kreis) kostet künftig. 

Screenshot
Twitter unternimmt mit dem Angebot Twitter Blue einen weiteren Versuch, ein kostenpflichtiges Abo einzuführen.

Twitter unternimmt mit dem Angebot Twitter Blue einen weiteren Versuch, ein kostenpflichtiges Abo einzuführen.

AFP/Constanza Hevia
Ab Montag kann ein Abo für acht oder elf Dollar pro Monat abgeschlossen werden.

Ab Montag kann ein Abo für acht oder elf Dollar pro Monat abgeschlossen werden.

AFP/Samantha Laurey

Darum gehts

  • Seit der Übernahme von Twitter durch Elon Musk versuchte der Kurznachrichtendienst mehrmals vergeblich, kostenpflichtige Abos einzuführen.

  • Nun wagt Twitter den nächsten Versuch.

  • Ab Montag soll die Verifizierung des Nutzerkontos etwas kosten.

Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen nimmt Twitter einen neuen Anlauf zur Einführung eines kostenpflichtigen Abonnements für Nutzer. Das Angebot Twitter Blue werde am Montag starten, wie Twitter am Samstag mitteilte. Damit werden Nutzer für die Verifizierung ihres Nutzerkontos durch das weisse Häkchen in einem blauen Kreis zur Kasse gebeten.

Das Häkchen, das anzeigt, dass ein Nutzerkonto von Twitter verifiziert worden ist, war bisher kostenlos und wurde etwa an Politiker, Prominente, Journalisten und Organisationen vergeben. Künftig ist ein kostenpflichtiges Abonnement Voraussetzung für das begehrte Verifizierungshäkchen auf einem Nutzerkonto.

Twitter Blue soll für iPhone-Nutzer deutlich teurer sein: «Wir relaunchen @TwitterBlue am Montag – abonnieren Sie im Web für acht Dollar/Monat oder auf (Apples) iOS für elf Dollar/Monat und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Funktionen einschliesslich des blauen Häkchens», twitterte das Unternehmen.

Neue Funktionen für Abonnenten

Nach dem Kauf von Twitter im Oktober hatte der neue Besitzer und Milliardär Elon Musk erklärt, die Einnahmequellen des Unternehmens über die Werbung hinaus erweitern und neue kostenpflichtige Angebote entwickeln zu wollen.

Eine im November gestartete Version des kostenpflichtigen Abos Twitter Blue wurde schnell wieder eingestellt, da viele gefälschte Konten auftauchten, deren Nutzer vorgaben, Prominente oder Unternehmen zu sein.

Bei der neuen Version sollen Konten, die ein Häkchen anstreben, nun weiterhin von Twitter überprüft werden, teilte das Unternehmen mit. Zudem sollen Abonnenten weitere Vorteile geniessen, beispielsweise deutlich weniger Werbung, eine Funktion zum Bearbeiten von Tweets nach deren Veröffentlichung sowie die Möglichkeit zum Herunterladen von Videos in besserer Qualität.

Was halten Sie von einem kostenpflichtigen Abo bei Twitter?

Anfang November hatte Musk erklärt, das bisherige System zur Vergabe der Verifizierungshäkchen sei «Schwachsinn» (im englischen Original: «Bullshit») und den Relaunch von Twitter Blue zur Priorität erklärt. Dieser wurde jedoch mehrfach verschoben.

Musk hatte Twitter Ende Oktober für 44 Milliarden Dollar übernommen und umgehend die Chef-Etage gefeuert. Eine Woche später entliess er rund die Hälfte der 7500 Angestellten. Der von Musk vorangetriebene Umbau von Twitter verläuft äusserst chaotisch.

(AFP/chk)

Deine Meinung

30 Kommentare