Anklagepunkte: Das wird Mladic vorgeworfen
Aktualisiert

AnklagepunkteDas wird Mladic vorgeworfen

In Den Haag wird sich der Schlächter von Srebrenica wegen Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten müssen.

Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat den früheren General der bosnischen Serben, Ratko Mladic, wegen Völkermords, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in insgesamt 15 Fällen angeklagt. Die Verbrechen soll er während des Bosnienkriegs zwischen 1992 und 1995 begangen haben. Im Folgenden eine Liste der Anklagepunkte:

- Zwei Fälle von Völkermord und ein Fall von Beihilfe zum Völkermord, unter anderem wegen des Massakers in der UN-Schutzzone Srebrenica, wo im Juli 1995 etwa 8000 muslimische Männer und Jungen von bosnisch-serbischen Truppen getötet wurden.

- Sieben Fälle von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter Verfolgung aus politischen, rassistischen und religiösen Gründen, Menschenvernichtung, Mord, Deportation und gewaltsame Vertreibung. Die Vorwürfe beziehen sich auf Verbrechen in Srebrenica und Sarajevo sowie in 27 anderen bosnischen Städten und Dörfern.

- Sechs Verstösse gegen Vereinbarungen und Konventionen für Kriegsfälle, darunter Mord, Grausamkeit, Angriffe und Terror gegen Zivilisten sowie Geiselnahme. Von letzterem Verbrechen waren laut Anklage auch Beobachter der Vereinten Nationen sowie internationale Militärbeobachter betroffen.

(dapd)

Deine Meinung