Aktualisiert

Ottmar Hitzfeld«Das Ziel ist es, Geschichte zu schreiben»

Ottmar Hitzfeld will mit der Schweiz an der WM Grosses erreichen. Weitere dazu nötige Erkenntnisse erhofft er sich aus dem Testspiel gegen Peru. Es wird wohl die WM-Stammelf auflaufen.

von
fbu

Etwas ist für Hitzfeld nach einer Trainingswoche in der WM-Vorbereitung für Brasilien entscheidend. «Ich bin glücklich, dass die Verletztenliste leer ist», sagt der Schweizer Nationaltrainer an einer Pressekonferenz in Weggis. Ein erstes Fazit zum bisherigen Verlauf der Vorbereitung auf die WM in Brasilien will Hitzfeld aber erst nach dem zweiten Testspiel gegen Peru am Dienstagabend ziehen.

Gegen Peru will der Nati-Coach keine grossen Experimente mehr wagen. Man kann davon ausgehen, dass der Lörracher in der Innenverteidigung auf das bewährte Duo Steve von Bergen/Fabian Schär setzen wird. Flankiert werden sie von Stephan Lichtsteiner und Ricardo Rodriguez. Im defensiven Mittelfeld werden wohl Gökhan Inler und Valon Behrami zum Zug kommen, in der Offensive sollen Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka, Valentin Stocker und Josip Drmic wirbeln. Auf die Frage, ob diese Formation auch beim WM-Auftakt gegen Ecuador auf dem Platz stehen wird, meint Hitzfeld: «So in etwa.» Er betont vor allem, dass immer noch Verletzungen dazukommen können und die Fitness der jeweiligen Spieler für die Aufstellung gegen Ecuador ausschlaggebend sein wird.

Für die WM erhofft sich der 65-Jährige Grosses: «Vielleicht können wir mit der Schweiz Geschichte schreiben, das ist das Ziel.» Damit sich der Erfolg einstellt, sei es wichtig, aus dem Testspiel gegen Peru weitere Erkenntnisse ziehen zu können.

Deine Meinung