Aktualisiert 16.02.2011 22:41

Ich liebe dichDating-Tipps zum Verlieben

Zu mir oder zu dir? Wie stellen wir das bloss an? Vor allem: Wie stellen wir uns bloss wieder an? Gleich viel besser, wenn du jetzt weiterliest.

1. Darf ich ihm sagen, dass sein Bart beim Knutschen furchtbar kratzt und er sich rasieren soll?

Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder, du leidest weiter still vor dich hin, behandelst deinen immer schlimmer werdenden Rasurbrand am Kinn mit Euceta-Salbe und traust dich nur noch in der Dämmerung auf die Strasse. Oder du bittest ihn, den Bart wegzumachen und belohnst ihn dafür mit lauter Dingen, die er lustiger findet, als sich weise über den eigenen Bart zu streichen. Sprich: Mit sexuellen Gefälligkeiten oder Bündnerfleisch. (Steffi Hidber)

2. Kann ein Typ, der beim

ersten Treffen Grüntee trinkt, gut im Bett sein?

Zur Beantwortung dieser Frage fangen wir am besten ganz von vorne an: Wenn er Grüntee trinkt, kommst du dir vor wie ein Alkoholiker, wenn du einen einzigen G&T trinkst. Er wird deine beste Freundin mit der Chanel-Bag und der Reibeisenstimme nicht mögen (oh Gott, sie raucht!). Und du wirst niemals mit ihm in den Jazzkeller gehen wollen. Es passt einfach nicht. Warum also solltest du Sex mit ihm haben? (Kerstin Netsch)

3. Darf ich die gleichen Songs vorspielen, die ich schon mit dem/der Ex gehört habe?

Nein. Songs, die du oft mit dem/der Ex gehört hast, sind mit Gefühlen und Erinnerungen aufgeladen. Nimmst du diese Lieder wieder hervor, kommts garantiert zu Flashbacks – und, schwupps, zu Chaos in Herz und Kopf. Wer in der Liebe weitergehen will, mistet auch seine iTunes-Playlists aus. (Martin Fischer)

4. Soll ich peinliche Partyfotos löschen, bevor ich ihm meine Bilder auf dem Laptop zeige?

Nein, aber photoshoppen. Und zwar: Pickel retuschieren, Augenringe aufhellen, Zähne weisseln und vor allem das Weisser-Hase-im-Blitzlicht-Albino-Augen-Syndrom wegmachen. Die Kollegen, die sonst noch so auf den Bildern rumhängen, kann man bei der Gelegenheit auch gleich noch ein bisschen hässlicher gestalten – vor allem sämtliche weibliche Wesen. Die Bilder dann «aus Versehen» anklicken und dich freuen, wenn er sagt: «Wooow – du siehst schon in jeder Situation super aus!» (Silvia Tschui)

5. Das erste Mal bei mir zuhause. Welche Dinge in der Wohnung sollte ich vorher noch schnell verstecken?

Generell gilt Aufräum­pflicht. Ein Puff in der Wohnung ist nicht ein­ladend und signalisiert irgendwie: Mein Leben ist ein Chaos. Heisst: Dreck­wäsche in den Wäschekorb und die Outfits, die du vorher ausprobiert hast, zurück in den Schrank. Die Tigerfinken verstecken. Uni-Bücher und alte Zei­tungen weg vom Esstisch (Schlaumeieralarm!), ein paar coole Heftli dürfen aber ruhig rumliegen. Im Bad nicht zu viele Crèmes rumstehen lassen (Eitelkeitsalarm!) und Pickel­lotion, gebrauchte Rasierklingen und Zungenschaber in die Schublade. Nicht vergessen: den Kühlschrank. Unbedingt vertrocknete Essensresten und stinkigen Käse aus­misten, die Kühlschrank­luft bleibt ziemlich hartnäckig im Raum hängen. Und sperr die Vergangenheit weg: Föteli vom Ex am Traumstrand und die Hello-Kitty-Stifte aus der Gymi-Zeit, die du irgendwie noch süss findest, machen eher keinen guten Eindruck. (Martin Fischer)

6. Ab wann darf ich «Ich liebe dich» sagen?

Dieser Satz wird euer Leben verändern, also geh nicht leichtsinnig damit um. Sag ihn wirklich erst, wenn du dir deiner Gefühle absolut sicher bist. Dann dafür richtig, denn wenn es einmal raus ist, kann man in der Regel gar nicht mehr damit aufhören: «Ichliebedichichliebe­dichichliebediiiiiich!» Möglicherweise traust du dich aber auch nicht, weil die magischen drei Worte in Mundart erst mal etwas peinlich klingen. In diesem Fall deiner oder deinem Liebsten «First Day of My Life» von Bright Eyes vorspielen. Der Rest ergibt sich dann von selbst. (Sabine Eva Wittwer)

7. Ist Reizwäsche wirklich sexy, oder kann ich mir das Geld sparen?

Äussere Werte sind toll, zumindest was Kleidung betrifft. Reizwäsche hingegen ist fummelig zu entfernen, bei Spitzenwäsche kann immer etwas kaputtgehen – oder die Verschlüsse der Strapse gehen nicht auf. Der einzige Vorteil könnte sein, dass sich die Trägerin mit Reizwäsche sexyer fühlt. Ist das der Fall: Ja! Bitte anziehen. (Lucien Esseiva)

8. Ich stehe im coolsten Club der Stadt und sehe den coolsten Typen des Abends. Wie spreche ich ihn an, ohne mich zum Deppen zu machen?

Du ignorierst ihn. Siehst du den besten Typen im besten Club der Stadt, wirst du kaum die Einzige sein. Alle werden schauen, geifern, klauben. Du aber stehst gelassen an der Wand mit deinen umwerfenden Freundinnen. Oder auf der Tanzfläche, wo du als Einzige wirklich Spass hast. Es gibt schliesslich Besseres zu tun, als dem schönsten Mann nachzu­schauen. Die Sekunden bis zu seinem Räuspern zählen etwa. (Roberta Fischli)

9. Soll ich die Kondome gleich neben dem Bett aufbewahren, oder macht das einen schlechten Eindruck?

Absolut! Safety first!! Meine lagern in einem schicken Chanel-Kästchen. Besser als Baby-Dior. (Alexandra Kruse)

10. Was darf ich als Geschenk zum ersten Treffen mitbringen?

Eine Freundin hatte ein Date mit einer Internet-Bekanntschaft. Dessen Mitbringsel: eine 1 Meter lange Baccara­rose – in durchsichtiger Knisterfolie. Alle Versuche, die blumige Peinlichkeit liegen zu lassen, schlugen fehl, weil er sie ihr immer wieder nachtrug. Also: Nur mitbringen, was in einer Tasche Platz hat. (Marco Boselli)

11. Darf mein Hund mit ins Bett, wenn er/sie bei mir schläft?

Selbstverständlich! Schliesslich war der Hund vor ihm/ihr da. So wird gleich klargemacht, dass wir nicht allein zu haben sind. Aber bitte erst nach dem Sex. (Kerstin Netsch)

12. Ist es angebracht, sich fürs erste Treffen so richtig aufzubrezeln?

Tauchst du in der Prada-Neo-Barock-Pelzstola auf, die aus­ser dir nur «Vogue»-Japan-Chefin Anna Dello Russo hat, beeindruckst du zwar deine Best Gay Friends, aber auch nur die. Jungs haben Angst vor Mode – es sei denn, sie tragen selber Pelzstolas. Also den Tipp meiner Oma befolgen: Stehst du fertig vorm Spiegel, legst du noch mal ein Teil weg. Und nie zu viel Parfum! (Alexandra Kruse)

13. Gibt es eine Formel, wie viel ich beim ersten Date trinken darf?

Es geht nicht darum, wie viel man trinkt, sondern was. Mit dem Drink zeigst du deinem Gegenüber, wer du bist und was du willst. Prosecco heisst: «Ich bin ein Genies­ser, will uns in Stimmung bringen und achte aufs Geld.» Champagner bedeutet: «Ich bin Geniesser, möchte Sex mit dir und bin ein Angeber.» Bestellt dein Date einen Sex on the Beach, heisst das für dich: «Es war schön, aber ich muss jetzt gehen.» (Lucien Esseiva)

14. Welche Bücher sollten in meinem Regal stehen?

• Jack Kerouac, «On the Road» (= du bist cool)

• Philippe Djian, «Betty Blue» (= du bist leidenschaftlich)

• David Nicholls, «Zwei an einem Tag» (= du hast eine romantische Ader)

• Lonely Planet, «The Travel Book» (= du kommst viel rum)

• Keith Richards, «Life» (= du bist Rock'n'Roll)

(Sabine Eva Wittwer)

15. Ich habe den Mann/die Frau meiner Träume in meiner Wohnung und hoffentlich bald auch im Bett. Welchen Song muss ich jetzt auflegen?

Solls via Drink und einem Tänzchen ins Bett gehen: Sexy Elektronisches ohne viel Gesang. Etwa «Wildcat» von Ratatat oder Daft Punks «Harder Better Faster Stronger». Für den direkten Weg ins Schlafzimmer: Sade, «No Ordinary Love», oder Marvin Gaye, «Let's Get It On». (Martin Fischer)

16. Ist es in Ordnung, einen Rückzieher

zu machen, wenn mir mein BlindDate schon von weitem nicht gefällt?

Auch wenn das Blind-Date nicht grad deinem Sahneschnittenideal entspricht – zieh Dates immer durch. So viel Respekt sollte sein. Vielleicht überzeugt das Gegenüber durch seinen Charme, Witz oder sein Herz. Und wenn nicht, kann man nach einer halben Stunde immer noch Durchfall vortäuschen. (Marc-André Capeder)

17. Was mache ich, wenn er ständig fragt, ob ich schon gekommen bin, und es nicht so ist?

Sag ihm, dass du bei so viel Geschwätz nicht dazu kommst, zu kommen. Oder, falls du findest, dass es auf Englisch besser klingt: «Less talk, more tongue!» (Steffi Hidber)

18. Wie sage ich, dass ich mich nicht mehr mit ihm treffen will?

Am besten gar nichts sagen, dafür

- vor seinen Augen mit seinem besten Freund knutschen. Peinlich, aber egal, hat Spass gemacht.

- deine beste Freundin losschicken, damit sie mit ihm rumknutscht. Die beiden zufälligerweise ertappen. Die Szene des Jahrhunderts veranstalten und heulend rausrennen.

- beim letzten Date ein paarmal die Nase verziehen. Er: «Was ist?» Du: «Nichts, nichts», dazu stossweise ausatmen und wirklich nichts mehr sagen. (Silvia Tschui)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.