Dauerkrise in Polen
Aktualisiert

Dauerkrise in Polen

Einen Monat nach der Entlassung des stellvertretenden polnischen Ministerpräsidenten Andrzej Lepper hat sich dessen Partei zum Rückzug aus der Koalition entschieden.

Die Führung der Partei Selbstverteidigung (SO) stimmte am Sonntag dafür, ihre beiden noch verbliebenen Minister aus dem Kabinett abzuziehen. Die Zukunft der Regierung steht damit auf der Kippe. Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski hat angesichts der seit längerem schwelenden Krise bereits Neuwahlen ins Gespräch gebracht.

Nach der Entlassung Leppers, der auch das Amt des Landwirtschaftsministers hatte, drohte die SO bereits im Juli mit dem Auszug aus der Regierung, erklärte sich dann aber zunächst zum Verbleib bereit. Mit der Berufung eines neuen Landwirtschaftsministers aus den Reihen seiner eigenen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) verschärfte Regierungschef Kaczynski den Koalitionsstreit in der vergangenen Woche weiter. (dapd)

Deine Meinung