Dauerstau am Gotthard
Aktualisiert

Dauerstau am Gotthard

Die Ferien gehen zu Ende und alle wollen nach Hause. Am Gotthard ging es ohne Warten nur in der Nacht: Vor dem Südportal gab es am Wochenende beinahe einen Dauerstau. Am längsten war die Kolonne mit 10 Kilometern am Samstagmittag.

Am Sonntag stauten sich die Autos bei Airolo TI noch auf einer maximalen Länge von 5 Kilometern. Auch der San-Bernadino-Route kam es zu Wartezeiten. Zudem mussten die Autos am Samstag bei San Vittore GR über eine Autobahnraststätte umgeleitet werden. Auf der A13 war ein Wohnwagen umgekippt.

Doch auch in Richung Süden waren zu viele Autos unterwegs. In Göschenen stauten sich die Wagen am Samstag bis in den Nachmittag hinein, auf einer Länge von maximal 4 Kilometern. Andere heikle Stellen des Strassennetzes waren ebenfalls überlastet.

Mindestens zwei Tote

Auf den Schweizer Strassen starben am Wochenende mindestens zwei Personen. In Alosen ZG kam ein 43-jähriger Cabriolet-Fahrer bei einem Selbstunfall ums Leben. Aus unbekannten Gründen schleuderte er von der Strasse weg und stürzte in eine Schlucht, wie die Zuger Polizei miteilte.

In Préverenges VD wurde ein 17-jähriger Fussgänger auf dem Trottoir von einem Auto erfasst und über 70 Meter durch die Luft in ein Feld geschleudert worden. Der junge Mann starb noch auf der Unfallstelle.

(sda)

Deine Meinung