Aktualisiert 19.12.2006 22:35

Daum floppt weiter: Cup-Out für Köln

Christoph Daum wartet nach seiner Rückkehr nach Deutschland weiter auf den ersten Sieg mit dem 1. FC Köln: Im deutschen Cup-Achtelfinal unterlagen die Geissböcke Eintracht Frankfurt mit 1:3 nach Verlängerung.

Der 1. FC Köln ist mit Trainer Christoph Daum auch im Cup erfolglos. Nach drei sieglosen Partien in der Meisterschaft unterlag der Zweitligist in den Achtelfinals der Frankfurter Eintracht nach Verlängerung mit 1:3. Die Kölner waren schon ohne grosse Hoffnung nach Frankfurt gereist, weil sich die Verletzten-Liste diese Woche noch verlängert hatte. Nicht mittun konnte auch der Schweizer Internationale Ricardo Cabanas wegen einem Muskelfaserriss. Dennoch durften die Gäste unter den Augen von Ex-Trainer Hanspeter Latour bis kurz vor Schluss der Verlängerung auf ein Weiterkommen hoffen. Peter Madsen hatte nach 18 Minuten einen schnellen 0:1-Rückstand wettgemacht und führte Köln damit in die Verlängerung. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erzielte dann der japanische Topskorer Naohiro Takahara vor 50 700 Zuschauern das 2:1 für die Frankfurter. Für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des letztjährigen Finalisten sorgte der Grieche Sotiros Kirgiakos aber erst in der 112. Minute.

Erstmals seit sechs Jahren schaffte es der VfB Stuttgart wieder in die Cup-Viertelfinals. Zwei Treffer des deutschen Internationalen Thomas Hitzlsperger ebneten in Bochum den Weg in die nächste Runde. Erst in der 85. Minute glückte dem Team von Trainer Marcel Koller der Ehrentreffer zum 1:3, kurz darauf aber machte Cacau mit dem 4:1 für die Schwaben, die erneut mit Ludovic Magnin antraten, alles klar. Nicht mittun konnte Marco Streller, der nach einem Schlag gegen sein operiertes Schienbein am letzten Wochenende wieder über Schmerzen klagt.

Zwei Gimenez-Tore

Nach fünf Jahren wieder einmal in die Viertelfinals schaffte es auch die Hertha aus Berlin. Matchwinner beim 3:0-Auswärtssieg gegen den Regionalliga-Spitzenreiter Osnabrück war der frühere Basler Topskorer Christian Gimenez mit zwei Treffern.

Page verschoss Penalty

Nur mit viel Mühe setzte sich der 1. FC Nürnberg über Unterhaching aus der zweiten Bundesliga durch. Nach einem 0:0 nach 120 Minuten siegten die Franken im Penaltyschiessen 2:1. Gleich sechs Versuche der beiden Teams fanden in der K.o.-Entscheidung den Weg nicht ins Tor. Der Schweizer Frédéric Page scheiterte als letzter Gästespieler am hervorragenden Nürnberger Ersatzgoalie Daniel Klewer, der gleich drei Penaltys abwehrte.

Bochum - VfB Stuttgart 1:4 (0:1)

Ruhrstadion. - 18 650 Zuschauer.

Tore: 34. Gomez 0:1. 49. Hitzlsperger 0:2. 59. Hitzlsperger 0:3. 86. Bechmann 1:3. 90. Cacau 1:4.

Bemerkungen: Bochum ohne Pallas. Stuttgart mit Magnin, ohne Streller (verletzt).

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 3:1 n.V. (1:1, 1:1)

Commerzbank-Arena. - 50 700 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 2. Meier 1:0. 18. Madsen 1:1. 95. Takahara 2:1. 112. Kirgiakos 3:1.

Bemerkungen: Frankfurt mit Huggel und Spycher (ab 71.). Köln mit Haas und Baykal, ohne Cabanas (verletzt).

Nürnberg - Unterhaching 2:1 nach Penaltyschiessen

Frankenstadion. - 13 000 Zuschauer.

Penaltyschiessen: Buck (Unterhaching) gehalten. Mnari gehalten. N'Diaye verschossen. Pinola 1:0. Omodiagbe 1:1. Gresko verschossen. Strässer gehalten. Sibon 2:1. Page gehalten.

Bemerkung: Unterhaching mit Page.

Osnabrück - Hertha Berlin 0:3 (0:2)

Osnatel Arena. - 18 300 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 32. Fathi 0:1. 41. Gimenez 0:2. 51. Gimenez 0:3. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.