Publiziert

National LeagueDavos ohne Power, Fribourg ohne Mühe

Die Bündner unterliegen zu Hause gegen Lugano klar mit 0:3. Die starken Fribourger hingegen schliessen dank dem 3:1 gegen Biel in der Tabelle zu Leader Zug auf.

von
Tobias Müller
Enttäuschte Davoser Gesichter: Die Bündner befanden sich zuletzt im Aufwärtstrend, gegen Lugano nun waren sie chancenlos. 

Enttäuschte Davoser Gesichter: Die Bündner befanden sich zuletzt im Aufwärtstrend, gegen Lugano nun waren sie chancenlos.

Foto: Keystone

Zuletzt schien es so, als hätten die Davoser den Rhythmus so langsam aber sicher doch noch gefunden. Beim 5:3 gegen Rapperswil-Jona und dem klaren 5:0 gegen die Tigers liessen die Bündner den schwachen Saisonstart beinahe ein wenig vergessen. Doch beim 0:3 nun zu Hause gegen Lugano zeigte sich das Team von Trainer Christian Wohlwend von seiner schwachen Seite.

War die Partie in den ersten 20 Minuten noch ausgeglichen, drehten die Tessiner danach auf. Chiesa brachte Lugano nach 25 Minuten in Führung. Und je länger die Partie dauerte, desto mehr fehlte den Gelbblauen die Power. Herburger und Lajunen machten im Schlussdrittel alles klar. Somit stehen die Davoser in der Tabelle auf dem achten Platz. Das Defizit auf die vier Spitzenplätze beträgt bereits 13 Zähler und mehr.

Der doppelte Mottet

Ganz oben in der Rangliste befindet sich die Mannschaft von Fribourg. Das Team von Coach Christian Dubé besiegte Biel auswärts ohne grössere Probleme mit 3:1. Mottet (2) und Herren erzielten die Treffer für die Gäste. Für Biel war einzig Cunti zum 1:3 erfolgreich. Fribourg ist in der Tabelle somit punktgleich mit Leader Zug.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Roooli

27.12.2020, 21:37

Das was die Clowns in Davos abliefern möchte ich nicht Live sehen

Dr. Best

27.12.2020, 21:06

Zum Glück können wir uns nächstes Jahr impfen. Dann gibts endlich wieder Spiele im Stadion, Konzerte und Spass. Aber aufgepasst Leute, wer sich nicht impfen will muss halt weiterhin mit grossen Einschränkungen rechnen. Aber ist nicht so schlimm. So trennt dich der Spreu vom Weizen.

Ein Deutschfreiburger

27.12.2020, 20:29

Lieber Thomas Müller Bitte schreibe doch in Zukunft Freiburg und Freiburger, statt Fribourg und Fribourger. Der Kanton Freiburg und die Stadt Freiburg sind zweisprachig und haben einen deutschsprachigen Namen. Du schreibst in deinen Berichten ja auch nicht Genève oder Genèver.