Sponsor steigt aus: Davoser Pipe-Sterne sind verglüht

Aktualisiert

Sponsor steigt ausDavoser Pipe-Sterne sind verglüht

Der Freestyle-Event «O'Neill Evolution» fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt. Weil der Titelsponsor abspringt, findet der Wettkampf in Davos im kommenden Winter nicht mehr statt.

Die Freestyle-Szene verliert einen Top-Event. Davos gehört im nächsten Januar nicht mehr zu den wichtigsten Schauplätzen der World Snowboard Tour (WST). Der Titelsponsor «O'Neill» zieht sich nach achtjährigem Engagement zurück.

Nach 15 Ausgaben wird der Flugbetrieb am Bolgen eingestellt. Der langjährige Geldgeber aus der Bekleidungs-Industrie pumpt keine Mittel mehr in die Halfpipe und begründet den sofortigen Ausstieg mit einem «Strategiewechsel». Grosse (und teure) Events würden vorläufig keine Rolle mehr spielen, erklärte die Marketingabteilung.

Nur noch Freestyle-Event in Laax

Der erstmals 1999 vom früheren Rider Dani Costandaché im vergleichsweise kleinen Rahmen für rund 50'000 Franken veranstaltete Contest ist kontinuierlich gewachsen. Das Budget überschritt die Millionen-Grenze zuletzt deutlich. Das Aufgebot der internationalen Stars war beachtlich - der Spot am Jakobshorn genoss in der Boarder-Gemeinde auch in Übersee hohes Ansehen.

Aus Schweizer Sicht ist das Out der «O'Neill Evolution» in der Saison vor den Olympischen Spielen in Sotschi bedauerlich, passt aber zur Entwicklung der letzten Jahre. Auf der FIS-Tour verschwanden zuletzt Saas-Fee und Arosa aus dem Kalender - beide sind nicht mehr bereit, die kostspielige Infrastruktur für Halfpipe-Wettkämpfe bereitzustellen. Einzig das (Freestyle-)Resort Laax bleibt mit dem «European Open» weiterhin in der Sechs-Sterne-Kategorie der WST (vormals TTR-Tour) vertreten. (si)

Deine Meinung