Dealer mit Waffenlager
Aktualisiert

Dealer mit Waffenlager

Ein riesiges Waffenlager hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung eines Kokainhändlers im Jahre 2006 entdeckt. Rund 50 Schusswaffen und 50 Messer hortete der heute 45-jährige Schweizer in seiner Wohnung.

Weil zur Sammlung zudem eine Antipersonen-Mine aus Russland und eine Hand-granate gehörten, musste sich der Mann gestern vor dem Kreisgericht St.Gallen sowohl wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz als auch gegen das Kriegsmaterialgesetz verantworten. Zudem hat der Schweizer innert dreier Jahre rund 600 Gramm Kokain verkauft, beziehungsweise selber konsumiert. Aufgeflogen war er im Rahmen der Polizeiaktion Pizza II gegen Drogendealer.

Laut Staatsanwaltschaft soll er als Zwischenhändler für einen Grossdealer gearbeitet haben, der den Raum Ostschweiz während Jahren mit Kokain versorgt habe. Die Anklage verlangt eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten bedingt, die Verteidigung 14 Monate bedingt. Das Urteil folgt heute.

(feb)

Deine Meinung