Aktualisiert 24.05.2007 19:51

Dealer veröffentlichte Daten von 400 Undercoveragenten

Eine Webseite in den USA zeigt Bilder und nennt die Namen von 400 Undercoveragenten der Polizei. Jetzt schlägt das Justizministerium Alarm.

Der Hintergrund: Drogendealer Sean Bucci wurde vor drei Jahren von einem Undercoveragenten überführt. Der Kleinkriminelle wanderte hinter Gitter und stand kürzlich vor Gericht.

Sean Bucci hat sich zur Wehr gesetzt – mit unorthodoxen Mitteln: Er richtete

eine Internetseite ein, auf der er öffentlich zugängliche Informationen über ähnliche Fälle zusammentrug. Die Akten vieler Strafprozesse sind in den USA über das Internet einzusehen und enthalten präzise Angaben über die Kronzeugen und Helfer der Anklage.

Dem US-Justizministerium geht die Sache aber mittlerweile zu weit: Auf der Website Whosarat.com sind bis heute die Bilder und Namen von 400 V-Leuten der Polizei und 4000 Kronzeugen der Anklage veröffentlicht worden, wie die «Financial Times Deutschland» berichtete. «Die Seite gefährdet das Leben von Informanten und Undercoveragenten und behindert Ermittlungen», heisst es in einem Schreiben des Justizministeriums.

In einem Fall musste ein Kronzeuge in Philadelphia an einen geheimen, sicheren Ort gebracht werden, nachdem ein Foto von ihm auf Laternenpfählen aufgetaucht war. Das Bild stammte von Whosarat.com.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.