Aktualisiert 06.10.2007 18:42

Debakel für St. Gallen und Luzern

In der 12. Runde der Axpo Super League setzte es für St. Gallen und Luzern böse Schlappen ab. Beide Teams waren gegen ihren jeweiligen Gegner aus dem Kanton Bern chancenlos.

Die heimstarken Young Boys lagen gegen Luzern bei Halbzeit nach einem Tor von Jean-Michel Tchouga 0:1 zurück. Mit sechs Treffern in einer starken zweiten Halbzeit zum 6:1 kehrten die Berner das Spiel aber eindeutig und rückten zum FC Zürich auf Rang zwei auf.

Innert sieben Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte brachten zwei Standard-Situationen die 2:1-Führung der Berner. Zunächst nickte Mario Raimondi einen Freistoss von Hakan Yakin ein, dann köpfelte Yakin einen Freistoss von Carlos Varela ein. Spätestens nach Thomas Häberlis 3:1 in der 64. Minute war Luzerns Widerstand gebrochen. Beängstigend waren nun die Zuordnungsprobleme in der Luzerner Hintermannschaft. Mit drei Treffern in den letzten sechs Minuten sorgten die eingewechselten Joao Paulo, Marco Schneuwly mit seiner ersten Ballberührung sowie nochmals Thomas Häberli für ein brutales Ergebnis.

Luzern fiel in den zweiten 45 Minuten total auseinander, wogegen YB im sechsten Heimspiel den fünften Sieg feierte.

St. Gallen zu Hause deklassiert

Ohne neun verletzte oder gesperrte Kaderspieler wurde St. Gallen zu Hause im Espenmoos von Thun deklassiert. Je zwei Tore in beiden Halbzeiten führten zum 4:0 für die Berner Oberländer, die aus vier Chancen vier Treffer erzielten und sich durch Effizienz auszeichneten.

Milaim Rama reihte sich als Doppeltorschütze ein, den Führungstreffer schoss der erste 20-jährige Stephan Andrist aus Meiringen. Und kurz vor Schluss traf Oscar Scarione aus vollem Lauf herrlich ins Lattenkreuz.

Das ersatzgeschwächte St. Gallen war unfähig, selbst Torchancen zu kreieren. Nur zwei Freistösse und ein Solo von Jürgen Gjasula brachten so etwas wie Torgefahr. Der Rest war ein kopf- und erfolgloses Anrennen gegen eine kompakt stehende Thuner Abwehr, die klug und schnell die Gegenangriffe auslösten und viermal reüssierten.

Durch die dritte Heimniederlage wurde St. Gallen vom bislang auswärts sieglosen Thun in der Tabelle überholt. St. Gallen sieht in dieser Verfassung schwierigen Zeiten entgegen, und auch für Trainer Rolf Fringer wird die Luft in der Ostschweiz langsam dünn.

Axpo Super League, 12. Runde

Young Boys - Luzern 6:1 (0:1)

Stade de Suisse, Bern. - 14 677 Zuschauer. - SR Wermelinger.

Tore: 44. Tchouga 0:1. 49. Raimondi 1:1. 56. Yakin 2:1. 64. Häberli 3:1. 84. Joao Paulo 4:1. 87. Marco Schneuwly 5:1. 89. Häberli 6:1.

Young Boys: Wölfli; Christian Schwegler (57. Zayatte), Tiago, Portillo, Raimondi; Yapi, Hochstrasser; Varela (86. Marco Schneuwly), Yakin, Regazzoni (60. Joao Paulo); Häberli

Luzern: Zibung; Lambert, Roland Schwegler, Maric, Lustenberger; Wiss, Cantaluppi; Rachane (69. Diethelm), Tchouga, Chiumiento; Lustrinelli (74. Felipe).

Bemerkungen: YB komplett, Luzern ohne Seoane und Clemente (verletzt) und Bader (U21-Einsatz). Verwarnungen: 25. Wyss, 39. Hochstrasser (beide Foul), 51. Schwegler (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 57. Cantaluppi (Foul). 86. Yakin (Foul, im nächsten Spiel gesperrt).

St. Gallen - Thun 0:4 (0:2)

Espenmoos. - 8400 Zuschauer. - SR Laperrière.

Tore: 11. Andrist 0:1. 40. Rama 0:2. 82. Rama 0:3. 85. Scarione 0:4.

St. Gallen: Razzetti; Feutchine (60. Luis Mario), Zellweger, Garat, Di Jorio; Mendez, Gelabert (76. Maier), Gjasula, Ciccone; Fernandez, Aguirre (60. Ural).

Thun: Bettoni; Gerber, Zahnd, Di Fabio, Glarner; Schönenberger (63. Friedli), Guldan; Andrist (67. Dosek), Ferreira (74. Omar Fayé), Scarione; Rama.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Alex, Callà, Haas, Koubsky, Kül und Marazzi (alle verletzt), Fernando, Muntwiler und Longo (alle gesperrt). Debut von Alessandro Maier. Thun ohne Nyman, Gavatorta und Julian Bühler (alle verletzt). Verwarnungen: 20. Gelabert, 30. Di Fabio, 33. Schönenberger (alle Foul).

LIVE-TICKER

93. Schlusspfiff in Bern. YB schickt Luzern nach einer fast perfekten zweiten Halbzeit mit sechs Toren wieder in die Innerschweiz zurück und dringt auf den zweiten Platz vor.

89. Tor für YB! Luzern völlig von der Rolle. Häberli trifft noch einmal: Ein Sonntagsschuss des Stürmers zum 6:1.

86. Tor für YB! Und noch ein Jokertor: Der eben erst eingewechselte Marco Schneuwly trifft nach einer Flanke mit dem ersten Ballkontakt zum 5:1.

85. Tor für Thun! Ein Traumtor von Oscar Scarione. Der Argentinier gibt den St. Gallern mit einem Schuss aus knapp 20 Metern den Rest.

84. Tor für YB! Jetzt hat der Joker gestochen. Joao Paulo nutzt an der Torauslinie eine Unstimmigkeit zwischen Zibung und seinem Verteidiger. Er übernimmt den Ball und schiebt ihn dann mühelos zum 4:1 ein.

83. Tor für Thun! Jetzt wird es bitter für St. Gallen. Scarione lanciert mit einem herrlichen Pass Milaim Rama. Dieser umspielt Razzetti und schliesst den Konter zum entscheidenden 3:0 ab.

82. Grosschance für YB. Joao Paulo läuft alleine auf Zibung los. Der Stürmer allerdings etwas zu weit links, so dass Luzerns Torhüter den Winkel zumachen und den Ball abwehren kann.

80. YB auf bestem Weg den Sieg ins Trockene zu bringen. Sforzas Luzern fehlen die Ideen und scheinbar auch die Kraft, um diese Partie noch zu drehen.

77. Chance für YB. Wieder lässt man Yakin im Strafraum fast ungehindert zum Ball steigen. Diesmal geht der Kopfball aber am weiten Torpfosten vorbei.

72. Chance für YB. Der eingewechselte Joao Paulo setzt sich erstmals in Szene. Sein Winkel im Strafraum aber zu spitz, Zibung wehrt den Flachschuss ab.

70. Kann Luzern noch reagieren? Im Moment sieht es nicht danach aus, auch wenn sich YB jetzt etwas zurückzieht.

64. Tor für YB! Die Berner völlig entfesselt. Bei einem Corner kommt Häberli am ersten Pfosten zum Kopfball: 3:1, das war wohl die Entscheidung. Alle YB-Tore wurden per Kopf erzielt.

62. Für einmal Luzern. Lustenberger lanciert Lustrinelli, aber der zielt aus rund 20 Metern übers Tor.

59. Luzern kommt kaum mehr aus der eigenen Hälfte heraus. YB dominiert jetzt das Spiel deutlich. Der mögliche zweite Tabellenplatz verleiht den Bernern Flügel.

55. Tor für YB! Die Berner haben das Spiel verdienterweise gedreht. Wieder war es ein Freistoss, der den Treffer einleitete. Diesmal kam der Ball von Links in den Strafraum, wo Yakin das Kopfballduell gegen Cantaluppi gewinnt und gegen die Laufrichtung von Zibung zum 2:1 trifft.

53. YB hat nach dem Ausgleich Aufwind. Die Berner suchen das 2:1 jetzt vehement.

48. Tor für YB! Yakin bringt einen Freistoss zur Mitte, beim Elfmeterpunkt steigt Raimondi völlig alleingelassen hoch und köpft zum Ausgleich ein. Auch Wölflis Herauslaufen kam zu spät.

47. Erste Chance für YB im zweiten Durchgang. Tiago köpft am Tor vorbei.

46. Weiter gehts! Beide Teams treten unverändert zur zweiten Halbzeit an.

45. Pause im Stade de Suisse. Dank Tchougas viertem Saisontreffer führt Luzern etwas gegen den Spielverlauf mit 1:0.

45. Chance für YB. Häberli hat den Ausgleich aus dem Kopf, er kommt aber im Fünfmeterraum nicht wunschgemäss an den Ball heran.

43. Tor für Luzern! Doch dann kontert Luzern: Chiumento lanciert Tchouga halblinks im Strafraum und dieser hämmert den Ball in die entfernte Torecke zum überraschenden 1:0 für Luzern ins Netz. Wölfli chancenlos.

43. YB mit den letzten Versuchen noch vor dem Pausentee die Führung zu erzielen, aber Luzerns Abwehr steht weiterhin sicher.

40. Tor für Thun! St. Gallens Hintermannschaft schläft, der Ball kommt in die Mitte zu Rama und der muss nur noch einschieben. Da zeichnet sich eine böse Überraschung für die Ostschweizer ab. Thun sehr effizient in dieser ersten Halbzeit.

38. Die Torchancen bleiben rar. Bisher wurde es nur einmal richtig heiss vor einem der beiden Tore. Aber Regazzoni vergab diese Möglichkeit fast kläglich. Ansonsten spielt sich die Partie oft im Mittelfeld ab. YB weiterhin mit leichten Vorteilen.

34. Chance für Luzern. Wieder einmal die Innerschweizer gefährlich. Tchougas Geschoss stellt Wölfli jedoch nicht vor grosse Probleme.

32. Wieder versucht es YB mit einem Ball in die Tiefe. Diesmal zieht Häberli alleine aufs Tor, doch der Stürmer wird aus der knappen Abseitsposition zurecht zurückgepfiffen.

27. Chance für YB. Varela erhält an der Mittellinie den Ball und setzt zum Solo an. Der YB-Spieler läuft durch die Luzerner Defensive und scheitert erst mit seinem Schuss aus 16 Metern an Zibung.

23. Grosschance für YB. Eine flache Hereingabe kann Zibung im Fünfmeterraum nur abklatschen lassen. Der heranstürmende Regazzoni allerdings zu überrascht. Der Mittelfeldspieler schiebt das Leder aus wenigen Metern dem am Boden liegenden Zibung in die Hände.

22. Chance für YB. Hochstrasser wird in die Tiefe geschickt. Der junge Mittelfeldspieler schliesst aber überhastet ab und zielt deutlich am Tor vorbei.

20. Chance für YB. Regazzoni setzt sich auf der linken Seite durch, seine Flanke wird allerdings abgeblockt.

18. Luzern hat sich eingestellt auf das YB-Spiel. Die Innerschweizer kommen immer besser ins Spiel, während YBs Startfurioso abgeflacht ist.

13. Chance für YB. Raimondi legt den Ball auf den Elfmeterpunkt. Dort braust Häberli heran, doch er kommt den berühmten Schritt zu spät.

12. Tor für Thun! Andrist verwertet eine Flanke mit einem Flachschuss zum 1:0 der Gäste in St. Gallen. Thun hatte vorher noch gar nichts vom Spiel.

10. Der Freistossball von Chiumento wird im Strafraum zum Corner geklärt. Dieser wird eine sichere Beute für Torhüter Wölfli.

9. Erstmals jetzt auch Luzern vor dem YB Tor. Tiago fällt Chiumento. Das gibt Freistoss an der rechten Strafraumecke.

7. YB spielt munter nach vorne. Die Berner diesmal mit einem Weitschuss, doch Zibung hält sicher.

4. Freistoss für YB. Yakin bringt den Ball aus rund 25 Metern aufs Tor, doch Schwegler klärt per Kopf im Fünfmeterraum.

2. Erster Eckball für YB. Ein Fall für Hakan Yakin. Aber Zibung klärt mit den Fäusten.

1. Los gehts! YB hat Anspiel. Der Ball rollt.

- Herzlich Willkommen zur 12. Runde der Axpo Super League. Wir sind live dabei bei der Partie YB - Luzern.

Vor den Spielen

YB kann in der 12. Runde der Axpo Super League zu Leader Basel aufschliessen. Bei einem Sieg gegen Luzern wären die Berner nur noch einen Punkt hinter dem FCB. Am anderen Tabellenende duellieren sich St. Gallen und Thun.

Die Young Boys sind auf dem Kunstrasen des Stade de Suisse noch ungeschlagen (13 Punkte aus 5 Partien), aber der unberechenbare FC Luzern gewann auswärts schon in St. Gallen und in Thun.

In der Partie St. Gallen - Thun stehen sich zwei verunsicherte und dezimierte Teams vom Tabellenende gegenüber. Die Ostschweizer rücken mit dem letzten Aufgebot an. Nicht weniger als sieben Spieler sind indisponibel. Trainer Rolf Fringer geriet vor allem bezüglich Verteidiger in Personalnot; neben Bernt Haas fällt auch Abwehrchef Jiry Koubsky (Oberschenkel-Zerrung) aus und zudem sind Fernando, Muntwiler sowie Longo gesperrt.

Axpo Super League, 12. Runde

St. Gallen - Thun (Hinspiel 0:1). - Samstag, 17.45 Uhr

Absenzen: Longo, Muntwiler, Fernando (alle gesperrt), Alex, Callà, Koubsky, Kül und Haas (alle verletzt); Cavatorta (verletzt)

fraglich: Marazzi (Adduktorenprobleme).

Statistik: Thun ist auswärts noch sieglos, St. Gallen daheim eine Macht. Sämtliche Punkte spielten die Ostschweizer im Espenmoos ein. Allerdings: Sowohl 2005 als auch 2006 hatte Thun in St. Gallen je einmal 2:1 gewonnen.

Young Boys - Luzern (2:2). - Samstag, 17.45 Uhr

Absenzen: Seoane, Bader (rekonvaleszent).

Statistik: Im Hinspiel glich Hakan Yakin zweimal für YB aus. Die Berner sind seit vier Partien unbezwungen, Luzern überstand die letzten vier Awayspiele ungeschlagen . Auf dem Berner Kunstrasen hat der FCL noch keinen Zähler ergattert. Lambert steht Trainer Sforza wieder zur Verfügung. (si)

Torschützenklassement (nach 2 Spielen der 12. Runde):

1. Chikhaoui (Zürich) und Raffael (Zürich), beide 7. 3. Yakin (YB/&1), Lustrinelli (Luzern) und Chipperfield (Basel), je 6. 6. Häberli (YB/&2) und Streller (Basel), je 5. 8. Alphonse (Zürich), Cantaluppi (Luzern), Dos Santos (Grasshoppers), Gjasula (St. Gallen), Tchouga (Luzern/&1) und Rogerio (Aarau), je 4.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.