US-Wahlen: Debatte über Palins Amtsmissbrauch
Aktualisiert

US-WahlenDebatte über Palins Amtsmissbrauch

Abgeordnete im US-Staat Alaska sind zu Beratungen über einen möglichen Amtsmissbrauch durch die Gouverneurin Sarah Palin zusammengekommen.

Die republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin soll den Beauftragten für die öffentliche Sicherheit in Alaska, Walt Monegan, aus persönlichen Motiven entlassen haben. Dieser hatte sich geweigert, einen Polizisten zu feuern, der sich von Palins Schwester scheiden liess.

Die Abgeordneten berieten hinter verschlossenen Türen einen 300 Seiten starken Untersuchungsbericht zu der Affäre. McCains Wahlkampfsprecher sagte vor der für Freitagnachmittag (Ortszeit) erwarteten Veröffentlichung des Berichts, das Dokument zeige, dass Palin Monegan wegen Ungehorsamkeit und eines Streits über Haushaltsfragen entlassen habe.

Monegan sagte in einem Interview, er kenne den Bericht nicht, hoffe aber, dass die Wahrheit ans Licht komme: «Dass die Gouverneurin wollte, dass ich ihn entlasse, und ich entschieden habe, das nicht zu machen. Man kann nicht einfach auf jemand zugehen und sagen: 'Ich entlasse Sie.' Er hat nichts unter meiner Aufsicht getan, was zu einer Kündigung führen musste.» (dapd)

Deine Meinung