Atommeiler: Defekter Brennstab in AKW
Aktualisiert

AtommeilerDefekter Brennstab in AKW

Bei Untersuchungen im norddeutschen Atomkraftwerk Krümmel hat dessen Betreiber Vattenfall ein beschädigtes Brennelement entdeckt.

Eines der 840 Brennelemente in dem nach einem Störfall abgeschalteten Reaktor enthalte wie vermutet einen defekten Brennstab, teilte der Energiekonzern am Donnerstag in Hamburg mit. Vattenfall hatte demnach seit Wochenbeginn die Brennelemente mit einem Spezialgerät, einer Sipping-Glocke, analysiert und dabei das beschädigte Brennelement identifiziert.

Vermutung bestätigt

Der Krümmel-Betreiber hatte bereits einen Tag nach der automatischen Schnellabschaltung vom 4. Juli die Vermutung geäussert, dass der Reaktor einen beschädigten Brennstab enthält.

Das betroffene Brennelement werde jetzt aus dem Reaktor entfernt «und mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde ersetzt», teilte der Konzern weiter mit. Die Ursache für den Brennstabschaden sei nur durch eine genauere Inspektion zu klären, die erst nach etwa dreimonatiger Abklingzeit vorgenommen werden könne.

Der Atommeiler Krümmel hatte sich am 4. Juli selbst abgeschaltet, nur wenige Tage nach seiner Wiederinbetriebnahme nach zweijährigem Stillstand wegen eines Störfalls vom Juni 2007. Ursache des erneuten Störfalls war wie vor zwei Jahren ein Kurzschluss in einem Trafo in der Aussenanlage des Kraftwerks.

(sda)

Deine Meinung