Petition: Deklarationspflicht für Pelze gefordert

Aktualisiert

PetitionDeklarationspflicht für Pelze gefordert

Rund 10 000 Personen in der Schweiz wünschen sich eine Deklarationspflicht für Pelze und Pelzverbrämungen an Kleidungsstücken. Künftig sollen Käufer wissen, aus welchem Land und von welchem Tier der Pelz stammt - und wie das Tier gehalten wurde.

Die Nationalrätinnen Tiana Angelina Moser (glp/ZH), Pascale Bruderer (SP/AG) und die ehemalige Zürcher SP-Nationalrätin Barbara Marty Kälin übergaben die Bittschrift am Freitag in Bern einer Mitarbeiterin von Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard.

Man könne von den Konsumenten nicht eigenverantwortliches Handeln verlangen, wenn es keine Information gebe, begründete Moser die Petition. Lanciert hatten diese der in Dübendorf ZH ansässige Tierschutzbund und weitere Tierschutzorganisationen.

Laut Petition tragen viele Pelze Fantasienamen, die über die Herkunft nichts verraten. Immer mehr Pelz-Produkte seien auf dem Markt erhältlich. Gleichzeitig werde es immer schwieriger, tierfreundliche Kunstpelze von tierquälerischen Echtpelzen zu unterscheiden. (sda)

Deine Meinung