Mitfühlend: Del Potro tröstet seinen schluchzenden Gegner
Aktualisiert

MitfühlendDel Potro tröstet seinen schluchzenden Gegner

Nicolas Almagro muss seine Partie gegen Juan Martín del Potro am French Open in Paris verletzt aufgeben. Das setzt dem Spanier massiv zu.

von
hua

Juan Martín del Potro spielt nicht nur hervorragend Tennis – wenn er nicht gerade verletzt ist –, der Argentinier zeigt auch immer wieder Mitgefühl. Zuletzt stellte er das in der Zweitrundenpartie gegen Nicolas Almagro unter Beweis.

Nach 90 Minuten, beide hatten bisher einen Satz für sich entschieden, musste der Spanier wegen einer Knieverletzung die Partie aufgeben. Nach einem Service del Potros machte Almagro plötzlich keinen Wank mehr. Vor Schmerz und Enttäuschung legte sich der Spanier auf den Platz und wurde von Weinkrämpfen geschüttelt. Der Argentinier kam sogleich rüber zu seinem Gegner und versuchte, ihn zu trösten. Doch der 31-Jährige liess sich kaum beruhigen und schluchzte weiter.

Auch das Publikum versuchte zu helfen

Auch die Fans spendeten mit Applaus und «Nico!»-Rufen Trost. Doch Almagro war untröstlich, er schmetterte aus Wut eine Wasserflasche zu Boden. Sein 28-jähriger Kontrahent gab aber nicht auf und setzte sich zu Almagro auf dessen Bank. Respekt, Juan Martín, Respekt.

Deine Meinung