Aktualisiert 14.10.2013 22:10

Japan Delfine sollen springen, dann schmecken

Der japanische Fischerort Taiji ist für das alljährliche Abschlachten von Delfinen bekannt. Jetzt soll hier ein neues Delfinarium entstehen – mit schrecklichem Hintergedanken.

von
kle

Die japanische Stadt Taiji macht wieder von sich reden. Vor drei Jahren wurde der Fischerort wegen der alljährlichen blutigen Delfinjagd weltweit bekannt. Jetzt präsentiert die Stadt ein neues Projekt: In einem Teil der Bucht soll ein Delfinarium entstehen, in dem Besucher mit den Tieren tauchen und schwimmen können. Ist Taiji jetzt tierfreundlich geworden? Von wegen.

Der neue Park soll das traditionelle Abschlachten von Delfinen finanzieren. Wie Masaki Wada, ein Beamter der Stadt, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP erzählt, wolle man das jetzige Delfinarium vergrössern, damit die Touristen «mit den Tieren spielen können, während sie verschiedene Meeresprodukte ausprobieren, inklusive Wal- und Delfinfleisch.» Mit anderen Worten: Nachdem sich die Besucher mit den Delfinen amüsiert haben, dürfen sie ihr Fleisch im Parkrestaurant bestellen.

Bewusstseinswandel schaffen

Der neue Park soll in den nächsten fünf Jahren gebaut und von der Hatakejiri-Bucht getrennt werden, so Wada. In dieser Bucht findet jedes Jahr das Abschlachten von Delfinen statt. Die makabere Praktik der Japaner war im Jahr 2009 durch den Oscar-gekrönten Film «Die Bucht» bekannt geworden. Darin bechreibt der amerikanische Taucher und Unterwasser-Fotograf Louie Psihoyos, wie Tiertrainer zuerst die besten Exemplare für Delfinarien im In- und Ausland auswählen, um dann die übrigen mit Speeren, Haken und Messern zu töten. Für die Aufnahmen hatte der Filmemacher mit versteckten Kameras gearbeitet.

Der mit den Delfinen schwimmt

Die Tiere haben bei der Jagd keine Chance: Durch Hämmern auf Metallstangen im Meer legen die Fischer den Orientierungssinn der Delfine lahm und treiben sie so in eine Lagune, die mit Netzen abgesperrt wird. Das Gemetzel dauert bis zum Frühjahr an. Die Proteste diverser Tierschutz-Organisationen blieben erfolglos. Die Bewohner von Taiji berufen sich auf eine 400 Jahre alte Tradition. Sie glauben, ein «Recht» zu haben, Delfine zu schlachten.

Dutzende Delfine an US-Küste gestrandet

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.